Eichstätt

Herzogsteg wird imprägniert – Ab Freitag wieder offen

06.07.2022 | Stand 06.07.2022, 16:04 Uhr

Mit einem Hydrophobierungsmittel rückten Arbeiter am Mittwoch dem Herzogsteg zu Leibe, um die Oberfläche zu versiegeln. Weil sich der Scheitelpunkt der Brücke gesenkt hat, hatten sich feine Risse gebildet. Das sei aber einkalkuliert gewesen. Foto: Knopp

Eichstätt – Da wunderte sich doch so mancher Fußgänger, als er am Mittwoch über den Herzogsteg wollte und dabei sprichwörtlich vor verschlossenen Toren stand. Eine Gruppe versuchte sogar, sich an den Bauzäunen vorbei zu quetschen, wurde aber von Josef Dengler vom Bauamt wieder zurückgepfiffen: „Sie ruinieren sich nur Ihre Schuhe.“

Grund war die klebrige Masse, die gerade auf der Brücke verteilt wurde: Ein dreiköpfiger Trupp spritzte ein sogenanntes Hydrophobierungsmittel auf die Betonoberfläche und zog dabei reichlich Nebelschwaden hinter sich her. Ein halbes Jahr nach Eröffnung der Brücke also schon Nachbesserungsarbeiten? Das sei ein ganz normaler Vorgang, winkten Josef Dengler und Roland Atzwanger vom Ingenieurbüro Bergmeister, das die Brücke konstruiert hat, ab.

Das Bauwerk, das an Ort und Stelle in einem Stück gegossen wurde, „arbeitet“. Atzwanger sprach in diesem Zusammenhang von einem „Abklingvorgang“, was nichts anderes heißt, als dass sich der Scheitelpunkt des Stegs im Laufe der vergangenen Monate leicht gesenkt hat – genau gesagt um sieben Zentimeter. Das liege aber noch weit innerhalb der Toleranz und in der Norm, betonte Atzwanger: „Wir hatten mit bis zu 20 Zentimeter gerechnet.“ Jedenfalls haben sich durch diese Bewegungen feine Risse auf der Betonoberfläche gebildet, die durch die Hydrophobierung wieder verfüllt werden. Gleichzeitig tritt eine Art Imprägnierungseffekt ein.

Der soll jetzt eine ganze Weile halten – nämlich um die 20 bis 30 Jahre. Ein paar Zentimeterchen könne sich der Herzogsteg zwar schon noch senken, meinte Atzwanger, „aber den Großteil des Abklingvorgangs haben wir jetzt hinter uns“.

Das aufgesprühte Mittel muss nun einen Tag trocknen. Im Laufe des Freitagvormittag soll der Herzogsteg dann wieder überquerbar sein – ohne sich dabei die Schuhe zu ruinieren.

kno

URL: https://www.donaukurier.de/lokales/landkreis-eichstaett/herzogsteg-wird-impraegniert-ab-freitag-wieder-offen-6401538
© 2022 Donaukurier.de