Neuburg

Alles über den Fluss

Neuburg hat nun vier ausgebildete Donauführer – Deren erster Auftritt ist kommende Woche

23.06.2022 | Stand 22.06.2022, 17:57 Uhr
Vicky Müller-Toùssa

Danube Guides: Anneka Heßlinger, Johann Schlamp und Veronika Krevalek sind ebenso wie Tourismuschefin Christiane Dusse stolz auf ihre Zertifikate. Henriette Mischka war beim Fototermin nicht anwesend. Foto: Müller-Toùssa

Von Vicky Müller-Toùssa

Neuburg – Die vier Neuburger Stadtführer Anneka Heßlinger, Veronika Krevalek, Henriette Mischka und Johann Schlamp dürfen sich nun ganz offiziell zertifizierte Danube Guides, auf Deutsch: Donauführer, nennen. Sie werden am Mittwoch, 29. Juni, im Rahmen des internationalen Tages der Donau erstmalig verschiedene Naturführungen rund um die Donau anbieten.

Das erklärte Ziel ist, das wertvolle Natur- und Kulturerbe der Donauregion durch passende und regelmäßige Angebote an verschiedene Zielgruppen zu vermitteln. Den Anstoß dazu gab das Donaubüro in Ulm, wie Christiane Dusse, Leiterin der Neuburger Tourist-Information, beim Pressetermin erzählt. Die Ulmer Projektagentur kümmert sich um die Vermarktung der Donau. Ihr Engagement rund um die Donau dient gleichzeitig dem Umweltschutz sowie der Nachhaltigkeit und diesbezüglich einer Bewusstseinsentwicklung in der Bevölkerung.

„Sie haben bei uns angefragt, ob wir interessierte Stadtführerinnen und Stadtführer haben, die sich zum Danube Guide weiterbilden lassen wollen“, erzählt Dusse und ergänzt: „Ich find’s top, dass wir nun auch in Neuburg zertifizierte Danube Guides haben.“ Die meisten kommen nämlich aus Baden-Württemberg. In Bayern gibt es laut Dusse zusätzlich zu Neuburg nur noch in Ingolstadt und Passau diese Natur-Kultur-Führerinnen und -führer für den Donauraum.

Anneka Heßlinger, Veronika Krevalek, Henriette Mischka und Johann Schlamp haben ihre Ausbildung, aufgeteilt in drei Lernabschnitten, die als Webinare in englischer Sprache abgehalten wurden, zusammen mit anderen Teilnehmern aus weiteren fünf Donaustaaten absolviert. Nach einem Zeitaufwand von mindestens 31,5 Stunden – die unzähligen Stunden für Recherche sind nicht mit einberechnet – durften die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer zur Prüfung ihre ausgearbeiteten und aussagekräftigen Donau-Führungen, ebenfalls auf Englisch, präsentieren.

Die Donauführer müssen künftig regelmäßige Intensivierungskurse wahrnehmen. „Wir sind stolz drauf, dass wir die Fortbildung gemacht und bestanden haben“, erzählt Heßlinger freudestrahlend und blickt auf ihr Zertifikat. Bisher standen hauptsächlich die geschichtlichen sowie die kulturellen Themen im Fokus der Neuburger Stadtführer, nun widmen sich die vier auch der Natur. Es werden vorrangig regionale Themen zur Donau behandelt. Dazu erzählt Krevalek: „Wir wollen dem Fluss, an dem wir leben, mehr Wertschätzung entgegenbringen. Mehr mit als nur am Fluss.“ Denn die Donau sei eine bedeutende Wasserstraße, die zehn Länder miteinander verbindet und Stoff für unzählige Geschichten bietet.

„In meinen Führungen gehe ich auf die Flora und Fauna der Donau ein“, sagt Johann Schlamp, der bedauert, dass die Donau meist eher als Hindernis wahrgenommen werde. Dabei sei die Donau der Grund, weshalb es die Stadt Neuburg überhaupt gibt, wirft Veronika Krevalek ein. Sie beobachtet, dass viele an der Donau spazieren gehen, einige nutzen die Ringmeierbucht zum Verweilen, ein paar Schwimmer sehe man auch oder Paddler. Nun sei es an der Zeit, auch Wissen über die Donau zu vermitteln, erzählt Krevalek. Ihr Angebot richtet sich vornehmlich an die ganze Familie. Wo hat die Donau ihren Ursprung und wo mündet sie? Durch wie viele Länder fließt sie? Heßlinger will auf den Biber eingehen, aber auch über die Kriegsheimkehrergrotte oder das Fährunglück in Joshofen mit tödlichem Ausgang berichten.

FÜHRUNGEN AM 29. JUNI

„Neuburg an der Donau – mit der Donau“ mit Veronika Krevalek, 15.30 bis 17 Uhr, Treffpunkt: Am unteren Tor (Sonderbar) über den Nachtbergweg bis zur ehemaligen Floßlände. Preis: sieben Euro, Kinder bis 14 Jahre frei.

„Ein Fluss mit Einfluss: Donauspaziergang Arcogrotte und -schlösschen, Bärlauch und Donaulegenden“ mit Anneka Heßlinger, 17 bis 18.30 Uhr, Treffpunkt: Schlösslwiese, Preis: sieben Euro, Kinder bis 14 Jahre frei.

„Neuburg Donau-Geschichte(n)“ mit Johann Schlamp, 19 bis 20.30 Uhr, Treffpunkt: Unteres Tor, Preis: sieben Euro.

Eine Online-Anmeldungen zu den jeweiligen Donauführungen unter www.neuburg-donau.info ist erwünscht.

DK



URL: https://www.donaukurier.de/lokales/landkreis-neuburg-schrobenhausen/alles-ueber-den-fluss-6374247
© 2022 Donaukurier.de