Unfall bei Hepberg

In Gegenverkehr geraten: Zwei Verletzte, Neunjährige mit Schock ins Krankenhaus

06.01.2022 | Stand 10.01.2022, 3:34 Uhr
Die Staatsstraße 2335 war nach dem Unfall für rund eine Stunde komplett gesperrt. −Foto: Reiß

Der Geistesgegenwart einer 53-jährigen Frau ist es zu verdanken, dass ein Unfall am Vormittag des Dreikönigstags relativ glimpflich ausgegangen ist.

Die Frau fuhr in den Straßengraben, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern.

Gegen 10 Uhr war ein 36-Jähriger aus dem Landkreis Eichstätt mit seinem Audi A6 auf der Staatsstraße 2335 bei Hepberg unterwegs, als er mit seinem Fahrzeug aus noch nicht geklärten Gründen plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet.

Ein 73-jähriger Ingolstädter kam ihm mit seinem VW Golf entgegen, die beiden Fahrzeuge streiften einander. In dem zweiten Auto, das dem 36-Jährigen entgegenkam, saß eine 53-jährige Frau, die gerade noch ausweichen konnte, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Die Frau landete mit ihrem VW Passat in einem Straßengraben.

Von den vier am Unfall beteiligten Insassen wurde eine nicht verletzt: der Unfallverursacher. Ein neunjähriges Mädchen, das mit ihm im Audi saß, erlitt einen Schock. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Ingolstadt gebracht. Die 53-jährige Frau im Passat und der 73-jährige Mann im Golf zogen sich lediglich leichte Verletzungen zu. Sie wurden ambulant behandelt.

Die Straße war nach dem Unfall für rund eine Stunde komplett gesperrt. Die Feuerwehren aus Hepberg und Wettstetten waren im Einsatz. Alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro.

DK

Uwe Ziegler

URL: https://www.donaukurier.de/archiv/in-gegenverkehr-geraten-zwei-verletzte-neunjaehrige-mit-schock-ins-krankenhaus-6301350
© 2022 Donaukurier.de