Vorfälle am Schulweg

Unbekannter spricht Kinder an: Große Unruhe in Wendelstein

Informationsveranstaltung für Eltern – Umfangreiche Überwachungen der Polizei

12.05.2022 | Stand 12.05.2022, 7:16 Uhr

Schwabach – Es sind beunruhigende Vorfälle: Wie berichtet, sprach ein Unbekannter im Verlauf der vergangenen Wochen in verdächtiger Art und Weise zwei Kinder in Großschwarzenlohe und Röthenbach bei St. Wolfgang an.

Aufgrund der jüngsten Ereignisse veranstaltete die Schwabacher Kriminalpolizei und die Beauftragte für Kriminalitätsopfer des Polizeipräsidiums Mittelfranken in Zusammenarbeit mit den Schulen des Marktes Wendelstein einen Informationsabend für Eltern.



Der Informationsabend fand am Montag in der Waldhalle in Großschwarzenlohe statt. Auf Einladung der Schulleitungen aller Grundschulen des Marktes Wendelstein und der Schwabacher Kriminalpolizei nahmen mehr als 300 Eltern an der Veranstaltung teil.

Kriminalhauptkommissarin Sabine Lauterbach des für Sexualdelikte zuständigen Fachkommissariats der Schwabacher Kriminalpolizei, erläuterte zunächst die Tathandlungen der beiden verifizierten Fälle und wiederholte zudem die Personenbeschreibung. Weiterhin skizzierte Lauterbach die bisherigen sowie die fortlaufenden polizeilichen Maßnahmen zur Klärung des Sachverhalts und sorgte hierbei für höchste Transparenz für die kriminalpolizeiliche Ermittlungsarbeit bei den Zuhörern.

Ermittler nehmen Sorgen sehr ernst

Die Sorgen der Eltern nehmen laut einer Mitteilung der Polizei die Ermittler sehr ernst, weshalb dieses Ermittlungsverfahren derzeit höchste Priorität innerhalb der Schwabacher Polizei genieße. Gleichwohl erläuterte Lauterbach, dass nach bisherigem Ermittlungsstand beide Vorfälle „nicht in Verbindung mit einer Person zu bringen seien, vor der durch privat erstellte Flugblätter unter anderem in sozialen Netzwerken im Raum Wendelstein gewarnt und dessen Wohnhaus unlängst von Unbekannten in bedrohlicher Weise aufgesucht wurde“. In diesem Zusammenhang wurde eindringlich auf die mögliche Strafbarkeit solcher privaten Initiativen hingewiesen.

Im weiteren Verlauf des Abends hielt die Beauftragte für Kriminalitätsopfer des Polizeipräsidiums Mittelfranken, Heike Krämer, einen ausführlichen Präventionsvortrag zum Thema „Sexueller Missbrauch von Kindern“. In diesem Rahmen wurden auch grundsätzliche Verhaltenstipps für Eltern, Lehrer, Erzieher und Kinder in Form von Informationsmaterial ausgegeben.

Die Schwabacher Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen, in dessen Zusammenhang umfangreiche Schulwegüberwachungen der Polizeiinspektion Schwabach einhergehen.

Der Unbekannte, welcher die beiden Kinder ansprach, wird wie folgt beschrieben: Etwa 50 bis 60 Jahre alt, cirka 175 bis 180 Zentimeter groß, normale Gestalt, kurze graue Haare. Der Mann war in beiden Fällen mit einer kurzen, schwarzen Lederjacke bekleidet. Zudem war er mit einem roten Kastenwagen – ähnlich VW Caddy – unterwegs. Ein Kennzeichen ist nicht bekannt.

Wer sachdienliche Hinweise im Zusammenhang mit den beiden Vorfällen geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer (0911) 21123333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

HK



URL: https://www.donaukurier.de/lokales/landkreis-roth/schulwegvorfaelle-beunruhigen-weiter-6129199
© 2022 Donaukurier.de