SPD ist verstimmt

10.11.2006 | Stand 03.12.2020, 7:21 Uhr

Riedenburg (zel) Verärgert ist die SPD-Landtagsabgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer über die Informationspolitik des Bayerischen Staatsministers Eberhard Sinner.

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion hatte von den Politikern im Kreis Kelheim als erste reagiert und sich am 29. September mit einer Anfrage an die Staatskanzlei gewandt, nach dem sie "mit Entsetzen" von dem kontrollierten Absturz in der Eifel erfahren habe. Sie möge sich "gar nicht ausdenken, was passiert", wenn es bei Siegenburg zu einem kontrollierten Absturz komme.

Auch der CSU-Abgeordnete Martin Neumeyer wandte sich mit einer Anfrage an die Regierung. Allerdings erst nach Werner-Muggendorfer. Doch er bekam die Antwort früher. Die Kelheimer Kreis-SPD kommentiert den Vorfall so: "Etwas verwunderlich ist es schon, dass die SPD-Ageordnete Johanna Werner-Muggendorfer das Schreiben 14 Tage später erhalten hat als ihr Landtagskollege von der CSU, Herr Neumeyer. Obwohl sie als erste reagiert hatte."

URL: https://www.donaukurier.de/archiv/spd-ist-verstimmt-6007048
© 2022 Donaukurier.de