Eichstätt

Noch ’ne Quelle

Am Graben wurde ein alter Kanal freigelegt

11.09.2012 | Stand 03.12.2020, 1:05 Uhr

Eine Quelle am Kugelberg speist diesen Kanal, der im Rahmen der Bauarbeiten freigelegt wurde.

Eichstätt (kno) Buchtalbach? Kugelbergquelle? Offensichtlich scheinen mehrere Gewässer durch den Bereich Am Graben zu fließen. Unterirdisch wohlgemerkt. Bei den laufenden Bauarbeiten wurde jedenfalls zwischenzeitlich ein alter Kanal freigelegt, der das Wasser einer Quelle am Kugelberg führt.

Als sensationell ist diese „Entdeckung“ offenbar nicht einzustufen: „Das war bekannt“, so Stadtbaumeister Manfred Janner auf Anfrage des EICHSTÄTTER KURIER. Besondere Bedeutung scheint er der Quelle nicht beizumessen: Es handle sich um eine „Kleinquellung“, die ihren Ursprung am Kugelberg habe und dann in den Quelltopf Am Graben münde – mit einer Wassermenge von fünf Litern pro Sekunde eher ein Rinnsaal. Ans Tageslicht treten die Kugelberg-Quelle und der sogenannte Buchtalbach wieder an der Seminarwiese, wo sie dann in die Altmühl fließen.

Der Begriff Buchtalbach ist laut Janner allerdings irreführend: Kanal sei der richtige Ausdruck, denn dieser sei für die Ableitung von Hochwasser zuständig. Nur bei Regen oder Tauwetter führe er Wasser, „ansonsten ist er staubtrocken“.

Das sieht der örtliche Verkehrs- und Verschönerungsverein aber anders: Seit Monaten schon drängt er auf eine Bach- und Quellenöffnung in der Grünanlage Am Graben, weil fließendes Wasser eine Grünanlage belebe wie kein anderes Gestaltungselement, wie es in einem Leserbrief vom 20. März hieß. Bei der anvisierten Neugestaltung der Grünanlage 2013 oder 2014 ist zwar ein künstlicher Wasserlauf vorgesehen, für den die Kugelberg-Quelle angezapft werden soll, doch der soll nur wenige Meter lang sein – für den Verkehrs- und Verschönerungsverein zu wenig.

Ansonsten laufen die Bauarbeiten Am Graben, für die rund 760 000 Euro veranschlagt sind, nach Plan, wie Stadtbaumeister Manfred Janner mitteilte. Allerdings werden sie noch mindestens bis zum Oktober dauern, was für Kinder der dortigen Schule, die mit dem Bus fahren, einige Veränderungen mit sich bringt (siehe Infokasten). Bekanntlich wird der mittlere Bereich des Straßenzugs umgestaltet. Der untere und obere Teil sind dann 2013 und 2014 dran.

 

URL: https://www.donaukurier.de/archiv/noch-ne-quelle-4796479
© 2022 Donaukurier.de