Ehekirchen

Energiecoaching für Ehekirchen

Die Gemeinde ist eine von 76 Kommunen in Bayern, die in Sachen Klimaschutz beraten werden

11.06.2015 | Stand 02.12.2020, 21:12 Uhr

Beim ersten Treffen berichten Bürgermeister Günter Gamisch (rechts) und Geschäftsleiter Stefan Fäustlin (links) dem Energiecoach Welf Erös von bereits umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen - Foto: oh

Ehekirchen (DK) Die Gemeinde Ehekirchen ist von der Regierung Oberbayern ausgewählt worden, am Förderprogramm „Energiecoaching“ teilzunehmen.

Dabei geht es vor allem um Klimaschutzaktivitäten und den Energierverbrauch, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Die Energiewende ist nicht nur ein geflügeltes Wort, sondern bereits bundesweit im Gange. Gerade die Kommunen als Akteure müssen sich der Pressemitteilung zufolge intensiv mit den Themen Energiesparen, Energieeffizienz und regenerative Energieerzeugung auseinandersetzen und dabei auch die Bürger mitnehmen.

Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat daher die sieben Regierungsbezirke mit der eigenständigen Abwicklung des Förderprogramms „Energiecoaching“ betraut und Mittel hierfür bereitgestellt. In Oberbayern ist im März dieses Jahres erneut der Startschuss gefallen. Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt „Energiecoaching für Gemeinden“ im Jahr 2013 kommen nun insgesamt 76 Kommunen in Oberbayern im Rahmen des Projekts „Energiecoaching für Gemeinden – Basis 2015-2016 in Oberbayern“ in den Genuss einer Initialberatung. Im Laufe der Jahre 2015 und 2016 sollen nun die teilnehmenden Kommunen von einem Energiefachmann beraten werden.

Für den Ingolstädter Raum sowie für den gesamten Regierungsbezirk Niederbayern wurde das Ingenieursbüro PGA Planung Gutachten Analytik GmbH aus Altdorf bei Landshut für die Umsetzung beauftragt. PGA ist ein Fachbüro für Umwelt-, Energie- und Klimaschutzthemen. Es hat der Pressemitteilung zufolge beispielsweise bereits das Energiecoaching-Pilotprojekt in Niederbayern im Jahr 2013 organisiert und eine Reihe Energie- und Klimaschutzkonzepte für Kommunen und Kommunalverbünde aufgestellt.

Aufgrund der Bewerbung bei der Regierung von Oberbayern wurde auch die Gemeinde Ehekirchen für das Energiecoaching ausgewählt. Bei einem ersten Treffen zogen Ingenieur Welf Erös mit Bürgermeister Günter Gamisch und Geschäftsstellenleiter Stefan Fäustlin eine Bilanz der bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde und erläuterten das weitere Vorgehen beim Energiecoaching-Projekt.

Im Laufe des Jahres 2015 sollen in Ehekirchen eine Energie- und CO2-Bilanz aufgestellt, sowie „Energiechecks“ für ausgewählte Liegenschaften angeordnet werden. Hierzu durchlaufen die Energieverbräuche der kommunalen Gebäude einen Benchmarktest und werden bei einem auffällig hohen Verbrauch durch den Energieberater genauer untersucht, so die Mitteilung. Weiterhin werden Möglichkeiten der regenerativen Nahwärmeversorgung mit Hilfe eines Wärmekatasters analysiert. Die Ergebnisse sollen gegen Ende des Projekts im Rahmen einer Gemeinderatssitzung vorgestellt werden.

URL: https://www.donaukurier.de/archiv/energiecoaching-fuer-ehekirchen-4002730
© 2022 Donaukurier.de