Neuburg

Anlaufstelle Familienhebamme

Neues, unbürokratisches Beratungs- und Betreuungsangebot der Offenen Hilfen

31.03.2017 | Stand 02.12.2020, 18:23 Uhr

Am 4. April legt Familienhebamme Christine Kopfnagel (2.v.l.) mit ihrer ersten Sprechstunde in Schrobenhausen los. Links Benjamin Seuberth, Leiter der Offenen Hilfen, die die Hebamme beschäftigen. Steffi Vicelja (2.v.r.) und Christa Kunz (r.) von der Koordinierenden Kinderschutzstelle des Landratsamtes sind in die Initiative mit eingebunden. - Foto: Frank

Neuburg (kpf) Schon zu Beginn einer Schwangerschaft tauchen für die werdenden Eltern viele Fragen auf, mit denen sie bis dahin nie konfrontiert waren. Darauf gibt es sachkundige Antworten, doch wo bekommt man sie? Die Offenen Hilfen Neuburg-Schrobenhausen haben jetzt dazu gemeinsam mit dem Landratsamt in Neuburg ein Angebot geschaffen, von dem sich die Beteiligten viel versprechen: die Familienhebamme.

Die gibt es in Person von Christine Kopfnagel. Sie ist eine erfahrene Hebamme mit Zusatzausbildung, denn im Zentrum ihrer Tätigkeit steht nicht die eigentliche Geburt, sondern das gesamte Umfeld. Kopfnagel hält Sprechstunden in Neuburg und Schrobenhausen, zu denen jeder kommen kann - ohne große Voranmeldung, kostenfrei und ganz unbürokratisch. Die Betreffenden können sogar anonym kommen. Angestellt ist Kopfnagel bei den Offenen Hilfen, deren Leiter Benjamin Seuberth gemeinsam mit Steffi Vicelja und Christa Kunz von der Koordinierenden Kinderschutzstelle des Landkreises das neue Angebot gestern vorstellte.

Schwerpunkte der Arbeit einer Familienhebamme sind die Förderung und Beobachtung der Entwicklung der Mutter-Kind-Beziehung, die Beobachtung der körperlichen und emotionalen Entwicklung des Kindes, die Anleitung zur altersentsprechenden Ernährung, Pflege und Förderung - auch nach der Stillzeit. Die Beratung in allen Lebenslagen rund um die Geburt bis zum ersten Geburtstag eines Kindes. Die Hebamme kann sich aber darüber hinaus bis zu drei Jahre um die Familie kümmern, wurde bei der Vorstellung versichert. Zum Tätigkeitsfeld der Familienhebamme gehört auch Vater und Mutter in schwierigen Lebensumständen zu motivieren. Die Unterstützung, Beratung und Begleitung von Eltern zur Alltagsbewältigung gehört ebenso dazu wie die Begleitung zu Ärzten und Behörden, das Schließen von Versorgungslücken, die Integration der Familie in bestehende Gruppenangebote und die Überleitung in weitere Hilfen.

Die Sprechzeiten der Familienhebamme Christine Kopfnagel sind jeden ersten und dritten Dienstag von 10 bis 12 Uhr in Schrobenhausen, Regensburger Straße 7, Telefon (08252) 91 55 19 70. Auftakt ist am Dienstag, 4. April. Der Besuch geht laut Seuberth auch "ohne Anmeldung und ohne Formalitäten, sogar barrierefrei, wenn jemand zum Beispiel einen Kinderwagen dabei hat". In Neuburg finden die Sprechstunden jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat von 10 bis 12 Uhr auf der Leopoldineninsel C35, Telefon (08431) 644 99 31, statt.

URL: https://www.donaukurier.de/archiv/anlaufstelle-familienhebamme-3478401
© 2022 Donaukurier.de