Bodenpersonal arbeitet wieder
Warnstreik bei der Lufthansa beendet – Vereinzelt noch Auswirkungen

09.03.2024 | Stand 09.03.2024, 7:56 Uhr |

Das Lufthansa-Bodenpersonal hat seinen Warnstreik am Samstag mit Schichtbeginn um 7.10 Uhr beendet. − Foto: Ulrich Perrey/dpa

Flugpassagiere können aufatmen: Das Lufthansa-Bodenpersonal hat seinen Warnstreik am Samstag mit Schichtbeginn um 7.10 Uhr beendet, wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage mitteilte. Die Gewerkschaft hatte die rund 25.000 Beschäftigten seit Mittwochabend zur Arbeitsniederlegung aufgerufen.



Die Abflugtafeln der Lufthansa-Drehkreuze Frankfurt und München enthielten am Samstagmorgen noch einige Flugannullierungen. Der Betrieb solle im Laufe des Tages sukzessive wieder hochgefahren werden, sagte der Unternehmenssprecher. Aufgrund der Auswirkungen des Streiks könne es im Laufe des Tages noch vereinzelt zu Verspätungen und Flugausfällen kommen. Man bitte die Fluggäste, sich über die Webseite oder App regelmäßig über den Status des geplanten Fluges zu informieren.

Das könnte Sie auch interessieren: Gewinn verdoppelt: Lufthansa veröffentlicht Zahlen – während Bodenpersonal streikt

Am Donnerstag und Freitag waren jeweils rund 1000 Flüge ausgefallen, nur 10 bis 20 Prozent der ursprünglich geplanten Flüge konnten stattfinden. Der zusätzliche Warnstreik der Luftsicherheitskräfte in Hamburg und Frankfurt war bereits am Donnerstag zu Ende gegangen. Er hatte dazu geführt, dass an diesen beiden Flughäfen keine Passagiere zusteigen konnten.

Verdi fordert für das Bodenpersonal neben einer Inflationsausgleichsprämie von 3000 Euro Gehaltssteigerungen in Höhe von 12,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die nächste Verhandlungsrunde soll am kommenden Mittwoch beginnen.

− dpa