Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Media-Saturn: Oliver Seidl wechselt offenbar zum Logistiker Schenker

erstellt am 26.07.2016 um 17:11 Uhr
aktualisiert am 18.08.2016 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Die Geschäftsführung von Media-Saturn ist wieder um ein Mitglied ärmer. Wie das Unternehmen gestern bestätigte, verlässt Finanzchef Oliver Seidl den Elektronikriesen zum „nächstmöglichen Termin“.
Textgröße
Drucken
Oliver Seidl wird neuer Chief Financial Officer (CFO) / Chief Information Officer (CIO) der Media-Saturn-Holding
Oliver Seidl
Media-Saturn-Holding GmbH
Media-Saturn-Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals hatte sich geweigert, seinen Vertrag zu verlängern. Bereits seit Monaten schwelte darüber ein Streit mit dem Mehrheitseigner Metro. Seidl wechselt als Finanzchef zum Logistiker Schenker. Als Interims-Finanzchef bei Media-Saturn agiert vorerst Georg Mehring-Schlegel, der der sogenannten „erweiterten Geschäftsführung“ angehört.

„Wir bedauern die Entscheidung von Oliver Seidl“, sagte ein Metro-Sprecher. „Er hat in seiner Amtszeit sehr erfolgreich den Finanzbereich und die IT der Media-Saturn Gruppe neu aufgestellt.“ Seidl ist nicht der erste, der den Elektronikriesen im Zuge des Gesellschafterstreits verlässt. Bereits im Januar war Personalchef Ralph Spangenberg von Bord gegangen. Auch bei seiner Vertragsverlängerung hatte Kellerhals sein Veto eingelegt. Ursprünglich sollten sowohl Spangenberg als auch Seidl eine Ebene unterhalb der Media-Saturn-Geschäftsführung in alter Funktion einen neuen Posten bekommen – offenbar war das aber für beide Manager am Ende doch keine praktikable Option.

Damit wird die Media-Saturn-Geschäftsführung weiter dezimiert. Mit dem Ausscheiden von Seidl sitzen dann außer Media-Saturn-Chef Pieter Haas nur noch Wolfgang Kirsch (Chef von Media-Saturn Deutschland) und Joachim Rösges (Chef der italienischen Landesgesellschaft von Media-Saturn) in der Geschäftsführung.

Bei der Convergenta, die Firma, über die Kellerhals seine Media-Saturn-Anteile hält, trauert man Seidl nicht hinterher. „Die Convergenta Invest begrüßt, dass Oliver Seidl die Entscheidung der MSH-Gesellschafterversammlungen (...) jetzt akzeptiert und die richtigen Konsequenzen gezogen hat.“ Nun soll schnell Ersatz her: „Aus unserer Sicht ist die Besetzung des CFO-Postens äußerst dringend und notwendig“, so ein Sprecher. „Wir erwarten nun von der Metro, zeitnah Gespräche mit der Convergenta Invest aufzunehmen, um einen neuen CFO konsensual zu bestellen.“ Die Metro erklärte ebenfalls Gesprächsbereitschaft: „Wir sind wie immer gesprächsbereit und offen für eine konstruktive Lösung.“
Von Sebastian Oppenheimer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!