Expertin: So vermeiden Sie die Schulden-Falle
Inflation macht alles teurer: Fünf Tipps für schnelle Hilfe, wenn das Geld knapp wird

28.06.2022 | Stand 29.06.2022, 15:02 Uhr |

Die Inflationsrate in Bayern ist so hoch wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Doch was sollte man tun, wenn das Geld knapp wird? Und was sollte man auf alle Fälle vermeiden? Eine Expertin der Verbraucherzentrale gibt fünf Tipps für schnelle Hilfe bei fast leerem Konto.

  

Lesen Sie auch:
- Inflation in Zahlen: Welche Preise explodieren - und was günstiger wurde

Familien mit niedrigem Einkommen leiden weiterhin am meisten unter der Inflation. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung in seinem Ende Juni veröffentlichten Inflationsmonitor für den Monat Mai. Während sich die Warenkörbe für die deutschen Haushalte insgesamt in den vergangenen zwölf Monaten im Schnitt um 7,9 Prozent verteuerten, mussten Familien mit niedrigem Einkommen für ihre typischen Einkäufe sogar 8,9 Prozent mehr zahlen.

Doch was sollte man am besten tun, wenn am Ende des Geldes noch viel Monat übrig ist? Sylvia Groh, Expertin aus der Gruppe „Kredit und Entschuldung“ der Verbraucherzentrale NRW gibt Tipps, wie man nicht in eine gefährliche Schulden-Spirale gerät.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?