Freitag, 20. Juli 2018
Lade Login-Box.

Polnische Richter gehen gegen Gesetz zu ihrer Zwangspensionierung auf die Straße

erstellt am 04.07.2018 um 02:05 Uhr
aktualisiert am 10.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Polnische Richter demonstrieren am Mittwoch (8.30 Uhr) in Warschau gegen das umstrittene Gesetz zu ihrer Zwangspensionierung. Das Gesetz der PiS-Regierung tritt am selben Tag in Kraft und schickt 27 der 73 Richter am Obersten Gericht in den Ruhestand.
Textgröße
Drucken
Polnische Richter demonstrieren am Mittwoch (8.30 Uhr) in Warschau gegen das umstrittene Gesetz zu ihrer Zwangspensionierung. Das Gesetz der PiS-Regierung tritt am selben Tag in Kraft und schickt 27 der 73 Richter am Obersten Gericht in den Ruhestand. Proteste gegen Justizreform 2017 in Warschau
Polnische Richter demonstrieren am Mittwoch (8.30 Uhr) in Warschau gegen das umstrittene Gesetz zu ihrer Zwangspensionierung. Das Gesetz der PiS-Regierung tritt am selben Tag in Kraft und schickt 27 der 73 Richter am Obersten Gericht in den Ruhestand.
© 2018 AFP

Polnische Richter demonstrieren am Mittwoch (8.30 Uhr) in Warschau gegen das umstrittene Gesetz zu ihrer Zwangspensionierung. Das Gesetz der nationalkonservativen PiS-Regierung tritt am selben Tag in Kraft und schickt 27 der mehr als 70 Richter am Obersten Gericht in den Ruhestand, weil sie die neue Altersgrenze von 65 Jahren überschreiten. Bislang lag die Altersgrenze bei 70 Jahren.

Kritiker wie die erste Vorsitzende des Obersten Gerichts, Malgorzata Gersdorf, werfen der Regierung eine "Säuberung" der Justiz vor. Einige der Richter, darunter Gersdorf, haben angekündigt, die Zwangspensionierung nicht zu akzeptieren und dennoch zur Arbeit zu gehen. Erst am Montag hatte die EU-Kommission wegen der Justizreformen ein neues Vertragsverletzungsverfahren gegen Polen eingeleitet.

Warschau (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!