Samstag, 21. Juli 2018
Lade Login-Box.

Demonstrationen vor Urteil im NSU-Prozess

erstellt am 11.07.2018 um 07:02 Uhr
aktualisiert am 17.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Vor dem Urteil im NSU-Prozess haben sich vor dem Oberlandesgericht München etliche Demonstranten versammelt. Zudem bildete sich eine lange Zuschauerschlange vor dem Gericht.
Textgröße
Drucken
Vor dem Urteil im NSU-Prozess haben sich vor dem Oberlandesgericht München etliche Demonstranten versammelt. Zudem bildete sich eine lange Zuschauerschlange vor dem Gericht. Zuschauerschlange vor dem Oberlandesgericht München
Vor dem Urteil im NSU-Prozess haben sich vor dem Oberlandesgericht München etliche Demonstranten versammelt. Zudem bildete sich eine lange Zuschauerschlange vor dem Gericht.
© 2018 AFP

Vor dem Urteil im NSU-Prozess haben sich vor dem Oberlandesgericht München etliche Demonstranten versammelt. Zudem bildete sich am Mittwochmorgen eine lange Zuschauerschlange vor dem Gericht. Demonstranten hielten Transparente mit Aufschriften wie "Wieviel Staat steckt im NSU?". Rund um das Gericht gab es strenge Sicherheitsvorkehrungen.

In dem Prozess wird am Mittwochmorgen nach mehr als fünf Jahren Verhandlungsdauer das Urteil verkündet. Mit Spannung wird erwartet, ob das Gericht der Bundesanwaltschaft folgt und die Hauptangeklagte Beate Zschäpe als Mittäterin an den zehn Morden, zwei Bombenanschlägen und fünfzehn Raubüberfällen des NSU verurteilt. In diesem Fall drohen der 43-Jährigen eine lebenslange Haft, die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld und eine anschließende Sicherungsverwahrung.

Die Verteidiger sehen hingegen keine Mittäterschaft Zschäpes an diesen Gewalttaten. Sie bestreiten auch die Darstellung der Anklage, dass Zschäpe mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt den NSU gebildet habe. Nach Auffassung der Verteidiger ist die 43-Jährige im Wesentlichen nur für eine Brandstiftung am letzten Versteck des Trios bestrafbar. Dafür forderten sie eine Haftstrafe von maximal zehn Jahre.

München (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!