Von „Weizenbier“ bis „Scheißdreck“
Rudi Völler kehrt auf die Trainerbank zurück – Seine besten TV-Ausraster

11.09.2023 | Stand 21.09.2023, 11:24 Uhr |

Nach der Entlassung von Bundestrainer Hansi Flick kehrt vorerst Rudi Völler zurück auf die Trainerbank. −Foto: Uli Deck/dpa

Rudi Völler kehrt auf die Trainerbank zurück. Am Dienstag, wenn die gebeutelte Nationalmannschaf gegen Frankreich ran muss, springt der DFB-Sportdirektor für den geschassten Hansi Flick ein. „Keiner darf die Hose voll haben“, kündigte der gelegentliche Heißsporn bereits an. Ob das auch für die Reporter am Spielfeldrand gilt? Völlers beste Ausraster:

 

Rudi Völlers legendäre Weizenbier-Wutrede



„Scheißdreck, Weizenbier, unterste Schublade“: Seine legendärste Wutrede legte Rudi Völler fast auf den Tag genau vor 20 Jahren nach einem 0:0 im Länderspiel gegen Island im Studio bei Waldemar Hartmann hin. Zuvor hatte er die Kommentare von Moderator Gerhard Delling und Experte Günther Netzer aus dem ARD-Studio in Deutschland gehört. Dabei witzelten sie darüber, dass die Samstagabendunterhaltung in einer Krise stecke und sprachen von einem „Tiefpunkt“.

 



 

Als Roger Schmidt nicht auf die Tribüne wollte



„Dann geh doch hin zum Trainer“: 2016 wollte Schiedsrichter Felix Zwayer den Bayer-Trainer Roger Schmidt nach einem Ausraster auf die Tribüne schicken – aber er weigerte sich. Daraufhin unterbrach Zwayer das Spiel gegen Dortmund für neun Minuten. Als Sky-Moderator Sebastian Hellmann Leverkusens damaligen Sportdirektor Rudi Völler nach dem Spiel auf den Skandal ansprach, ließ er seiner Wut freien Lauf.

 



 

Rudi Völler weiß, wie man Reporter-Fragen ausweicht



„Können Sie mir sagen, dass Sie im nächsten Jahr noch Field-Reporter sind bei Sky?“: Vor rund fünf Jahren konnte Rudi Völler die Trainerdiskussion um Heiko Herrlich bei Bayer Leverkusen irgendwann wohl nicht mehr hören – und antwortete mit einer Gegenfrage.

 



 

Nicht über jedes Interview hat sich Rudi Völler gefreut



„Danke – Ich Ihnen nicht“: In der Halbzeitpause einer Champions-League-Partie zwischen Leverkusen gegen Barcelona kritisierte ein Sky-Reporter die Bayer-Aufstellung. Rudi Völler versteckte seine „Begeisterung“ am Ende des Gesprächs nicht.

 



 

Für ein frühzeitiges Karriere-Ende hat Völler kein Verständnis



„Wer sowas macht, hat den Fußball nie geliebt“: Nachdem Marcell Jansen seine Spieler-Karriere beendet hatte, sorgte Rudi Völler mit knallharter Ehrlichkeit für Raunen im ZDF-Sportstudio.