Asien-Cup
Palästina holt ersten Punkt - Irvine lässt Aussies jubeln

18.01.2024 | Stand 20.01.2024, 15:52 Uhr

Palästina beim Asien-Cup - Im zweiten Gruppenspiel holte das palästinensische Team den ersten Punkt. - Foto: Aijaz Rahi/AP/dpa

Beim Asien-Cup in Katar darf die Nationalmannschaft Palästinas auf das Weiterkommen hoffen. Ein Zweitligaspieler lässt Australien jubeln.

Die Fußball-Nationalmannschaft Palästinas hat beim Asien-Cup ihren ersten Punkt geholt und darf noch auf das Weiterkommen hoffen.

Die Auswahl von Makram Daboub erkämpfte sich im zweiten Gruppenspiel bei der Endrunde in Katar ein 1:1 (0:1) gegen die Vereinigten Arabischen Emirate und belegt den dritten Platz in Gruppe C. Für Palästina ist es in Zeiten des Gaza-Krieges eine emotionale Kontinental-Meisterschaft. 

Vorzeitig im Achtelfinale steht Australien dank des Siegtreffers von St. Paulis Jackson Irvine beim 1:0 (0:0) gegen Syrien. Bereits das erste Spiel hatten die Socceroos gegen Indien gewonnen.

Für Palästina geht es nun gegen Hongkong um das Weiterkommen, trotz der schwierigen Vorzeichen. Zahlreiche palästinensische Nationalspieler haben Freunde und Verwandte im Kriegsgebiet, zudem war die Turnier-Vorbereitung für die Auswahl stark eingeschränkt. Auslöser des Kriegs war die verheerende Terrorattacke der Hamas und anderer extremistischer Gruppen am 7. Oktober vergangenen Jahres in Israel. Sie ermordeten mehr als 1200 Menschen. Israel reagierte mit massiven Luftangriffen und einer Bodenoffensive. 

© dpa-infocom, dpa:240118-99-667473/2