Nationalmannschaft
Nagelsmanns EM-Rollen: Hauptfiguren, Backups, Connector

12.06.2024 | Stand 16.06.2024, 10:46 Uhr |

Julian Nagelsmann - Ernster Blick auf das Eröffnungsspiel: Für Julian Nagelsmann ist Schottland längst keine klassische Kick-and-Rush-Mannschaft mehr. - Foto: Christian Charisius/dpa

Julian Nagelsmann hat mit einer klaren Hierarchie den Konkurrenzkampf gebremst. Doch wie fit sind seine EM-Spieler? Wer ist bereit für seine Rolle? Ein Form-Check für alle 26 Nationalspieler.

Die 26 EM-Spieler von Bundestrainer Julian Nagelsmann im Form- und Rollen-Check vor dem Eröffnungsspiel am Freitag (21.00 Uhr/ZDF/Magenta TV) in München gegen Schottland. 

Die Stammelf

Neuer: Titelgarant oder Titelrisiko? Über die Nummer eins wird vor dem Anpfiff diskutiert.

Kimmich: Die Versetzung nach rechts ist verdaut. Das Turnier-Trauma soll besiegt werden.

Rüdiger: Der Abwehr-Boss. Soll mit seiner Real-Mentalität den Laden zusammenhalten.

Tah: Das Double mit Leverkusen war auch sein Werk. Der EM-Stammplatz ist der Lohn. 

Mittelstädt: Der Stuttgarter Shootingstar ist Nagelsmanns Lösung für die linke Seite.

Andrich: Der „Worker“ hat sich den Posten neben Kroos erarbeitet. Er soll viel abräumen. 

Kroos: Der König ist zurück. Zum Karriere-Abschluss soll die EM-Krönung folgen. 

Musiala: Schon das dritte Turnier mit 21 Jahren. Diesmal will er ein EM-Star werden. 

Gündogan: Der ruhige Kapitän muss sich oft rechtfertigen. Soll offensiv lenken.

Wirtz: Wirkte nach dem Titel-Jubel bei Bayer zuletzt müde. Zaubern kann er wie Musiala.

Havertz: Nur er traf schon bei einer EM. Sogar Konkurrent Füllkrug wünscht ihm weitere Tore.

Die Herausforderer

ter Stegen: Die erneute Reservisten-Rolle akzeptiert er - mit einem hörbaren Grummeln. 

Anton: Der VfB-Verteidiger demonstrierte bei seinen Einsätzen, dass im Notfall Verlass ist. 

Schlotterbeck: Kein BVB-Blues. Kann als Linksfuß in der Abwehr noch wichtig werden.

Raum: Mittelstädt hat ihn links überholt. Jetzt muss der Leipziger auf seine Chance warten.

Groß: Ganz nah dran an der Stammelf. Erste Option, wenn Kroos oder Andrich ausfallen. 

Sané: Wie fit ist er? Ohne Schmerzen ein großer, vielleicht entscheidender EM-Faktor.

Führich: Gefragt, wenn Druck über außen notwendig wird. Eingespielt mit Mittelstädt.

Füllkrug: Nagelsmanns bislang bester Torschütze. Wird er zum goldenen EM-Joker?

Der weitere Kader

Baumann: Der klassische Torwart Nummer drei. Dabeisein ist alles. 

Henrichs: Kann hinten links und rechts einspringen. Aber nur Backup des Backups. 

Koch: Galt als Streichkandidat. Nagelsmann mag seinen bedingungslosen Einsatz.

Pavlovic: Der junge Münchner muss vor allem gesund bleiben. Eine EM zum Schnuppern.

Müller: Als „Connector“ (Verbinder) für den Erfolg gerade außerhalb des Platzes wertvoll. 

Undav: Als Spaßvogel ein potenzieller Podolski-Erbe. Auf dem Platz muss er noch zünden. 

Beier: Löste das EM-Ticket erst im Trainingslager. Ein unbekümmerter Turnier-Lehrling.

© dpa-infocom, dpa:240612-99-363838/2