Kommentar
Zum G7-Gipfel in Apulien: Die Geschwächten zeigen Stärke

14.06.2024 | Stand 14.06.2024, 5:00 Uhr |

Wenn man das Gruppenbild des G7-Gipfels in Borgo Egnazia in Apulien studiert, könnte man fast Mitleid bekommen. Mehrheitlich stehen da Herrschaften, die innenpolitisch nämliche schlecht dastehen und geschwächt sind. Kanzler Olaf Scholz führt eine Koalition, der bei der Europawahl das Vertrauen entzogen wurde. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron erlitt dasselbe Schicksal. Der Brite Rishi Sunak wird in wenigen Wochen nach Neuwahlen gehen müssen. Und ob US-Präsident Joe Biden nach der Wahl im November noch einmal ins Weiße Haus einzieht, ist ebenfalls fraglich. Dagegen steht Italiens...

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?