In eigener Sache

Mediengruppe Bayern eröffnet neues Hauptstadtbüro

27.06.2022 | Stand 27.06.2022, 19:33 Uhr

Thomas Vitzthum übernimmt die Leitung des Berliner Büros der Mediengruppe Bayern. −Foto: Birgmann

Während in den vergangenen Jahren immer mehr Zeitungen ihre Berliner Hauptstadtbüros einsparten, geht die Mediengruppe Bayern nun den umgekehrten Weg.



Sie stellt sich damit gegen einen bedenklichen Trend, der in Berlin zu einer gerade auch von politischer Seite beklagten Verarmung der Medienvielfalt geführt hat. Die Gruppe, zu der die Passauer Neue Presse, die Mittelbayerische Zeitung und der Donaukurier gehören, die zusammen im südostbayerischen Raum den Zeitungsmarkt dominieren, eröffnet zum 1. Juli eine neue Hauptstadtrepräsentanz. Ihr erster Leiter wird Dr. Thomas Vitzthum.

Zahlreiche Stationen

Der 44-Jährige war nach Studium und Promotion 15 Jahre Innenpolitikredakteur bei WELT. Als politischer Korrespondent berichtete er über Kanzleramt und Bundesregierung, CDU und CSU, Außen- sowie Bildungspolitik. Regelmäßig war Vitzthum auch im TV-Sender WELT als Kommentator zu sehen. Mit Mareike Kürschner hat sich Thomas Vitzthum eine erfahrene Agenturjournalistin, die zuletzt mehrere Jahre für AFP gearbeitet hat, an seine Seite geholt.

Vitzthum wurde im oberbayerischen Altötting geboren, studierte in Regensburg und Padua Musikwissenschaft, Politikwissenschaft und Geschichte. Er kennt somit weite Teile der Region, in denen die meisten der 350.000 täglichen Exemplare der Publikationen gelesen werden, gut. „Ich weiß, wie die Leute dort ticken. Ich bin überzeugt, dass das hilft, deren emotionale Verbindung mit ihrer Tageszeitung zu stärken. Darüber hinaus habe ich es mir zum Ziel gesetzt, der neu formierten Mediengruppe Bayern auch in Berlin zu einem guten Klang zu verhelfen“, sagt Vitzthum. Die Entscheidung, eine neue Dachmarke einzuführen, war in Passau gefallen, nachdem im Herbst 2021 die Mittelbayerische Zeitung in Regensburg übernommen worden war.

− red