Dienstag, 19. Juni 2018
Lade Login-Box.

Mariah Carey verewigt sich mit Hand- und Fußabdrücken in Hollywood

erstellt am 02.11.2017 um 09:59 Uhr
aktualisiert am 23.11.2017 um 03:34 Uhr | x gelesen
Nach einem Vierteljahrhundert im Musikgeschäft hat nun auch US-Sängerin Mariah Carey ihre Spuren in Hollywood hinterlassen: Die Pop-Diva verewigte sich mit ihren Hand- und Fußabdrücken vor dem legendären TCL Chinese Theater in Los Angeles.
Textgröße
Drucken
Nach einem Vierteljahrhundert im Musikgeschäft hat nun auch US-Sängerin Mariah Carey ihre Spuren in Hollywood hinterlassen: Die Pop-Diva verewigte sich mit ihren Hand- und Fußabdrücken vor dem legendären TCL Chinese Theater in Los Angeles. Mariah Carey bei der feierlichen Zeremonie in Hollywood
Nach einem Vierteljahrhundert im Musikgeschäft hat nun auch US-Sängerin Mariah Carey ihre Spuren in Hollywood hinterlassen: Die Pop-Diva verewigte sich mit ihren Hand- und Fußabdrücken vor dem legendären TCL Chinese Theater in Los Angeles.
© 2017 AFP

Nach einem Vierteljahrhundert im Musikgeschäft hat nun auch US-Sängerin Mariah Carey ihre Spuren in Hollywood hinterlassen: Die Pop-Diva verewigte sich am Mittwoch mit ihren Hand- und Fußabdrücken vor dem legendären TCL Chinese Theater in Los Angeles. Die mutmaßlich 47-Jährige, um deren genaues Geburtsdatum gestritten wird, hat seit den 1990er Jahren über 200 Millionen Alben verkauft.

"Es ist eine Ehre, hier zu sein und ich hoffe, dass ich in diesen Schuhen laufen kann. Das ist alles, was ich sagen kann", witzelte die mehrfache Grammypreisträgerin bei der feierlichen Zeremonie, zu der sie in hohen Stilettos erschien.

In den 1990er Jahren zählte Carey mit Pop-Hits wie "Vision of Love" oder "Heartbreaker" zu den erfolgreichsten Künstlerinnen in den USA. Ihr letztes Album "Me. I Am Mariah... The Elusive Chanteuse" von 2014 verzeichnete hingegen nur schwache Verkaufszahlen. Zuletzt sorgte Carey wegen eines verpatzten Silvester-Auftritts auf dem New Yorker Times Square für Schlagzeilen, bei dem sie mit zahlreichen technischen Problemen zu kämpfen hatte.

Los Angeles (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!