Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

Gitarrist Lindsey Buckingham verlässt Rockband Fleetwood Mac

erstellt am 10.04.2018 um 06:56 Uhr
aktualisiert am 21.04.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Die für interne Streitereien bekannte Rockband Fleetwood Mac und ihr Gitarrist Lindsey Buckingham gehen wieder getrennte Wege. Die Band gab inmitten der Vorbereitungen ihrer Sommer-Tournee überraschend die Trennungen von dem 68-Jährigen bekannt.
Textgröße
Drucken
Die für interne Streitereien bekannte Rockband Fleetwood Mac und ihr Gitarrist Lindsey Buckingham gehen wieder getrennte Wege. Die Band gab inmitten der Vorbereitungen ihrer Sommer-Tournee überraschend die Trennungen von dem 68-Jährigen bekannt. Buckingham (Mitte) spielt nicht mehr für Fleetwood Mac
Die für interne Streitereien bekannte Rockband Fleetwood Mac und ihr Gitarrist Lindsey Buckingham gehen wieder getrennte Wege. Die Band gab inmitten der Vorbereitungen ihrer Sommer-Tournee überraschend die Trennungen von dem 68-Jährigen bekannt.
© 2018 AFP

Die für interne Streitereien bekannte Rockband Fleetwood Mac und ihr Gitarrist Lindsey Buckingham gehen wieder getrennte Wege. Die Band ("Dreams", "Landslide") gab am Montag inmitten der Vorbereitungen ihrer Sommer-Tournee überraschend die Trennungen von dem 68-Jährigen bekannt: "Lindsey Buckingham wird bei der Tour nicht mit der Band auftreten. Die Band wünscht Lindsey alles Gute."

Angaben über den Grund der Trennung wurden nicht gemacht. Das Branchenblatt "Variety" berichtete aber, die Band habe ihren Gitarristen gefeuert. Buckingham wird bei der Tournee nun von zwei Gitarristen ersetzen: Neil Finn von der Band Crowded House und Mike Campbell, der unter anderem für den inzwischen verstorbenen Rocker Tom Petty spielte.

Buckingham war in den 70er Jahren zu Fleetwood Mac gestoßen, als er mit der Sängerin Stevie Nicks liiert war. Er schrieb auch viele wichtige Stücke für die Band, deren erfolgreichstes Album "Rumours" aus dem Jahr 1977 stammt. 1987 verließ Buckingham die Rockgruppe, kehrte aber später wieder zu Fleetwood Mac zurück.

New York (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!