Sonntag, 27. Mai 2018
Lade Login-Box.

Campino reagiert zurückhaltend auf Vorschlag für Ehrung mit Bundesverdienstkreuz

erstellt am 11.05.2018 um 13:31 Uhr
aktualisiert am 27.05.2018 um 09:45 Uhr | x gelesen
Tote-Hosen-Sänger Campino hat zurückhaltend auf den Vorschlag reagiert, er solle für sein Engagement bei der Echo-Preisverleihung mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet werden.
Textgröße
Drucken
Tote-Hosen-Sänger Campino hat zurückhaltend auf den Vorschlag reagiert, er solle für sein Engagement bei der Echo-Preisverleihung mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet werden. Campino
Tote-Hosen-Sänger Campino hat zurückhaltend auf den Vorschlag reagiert, er solle für sein Engagement bei der Echo-Preisverleihung mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet werden.
© 2018 AFP

Tote-Hosen-Sänger Campino hat zurückhaltend auf den Vorschlag reagiert, er solle für sein Engagement bei der Echo-Preisverleihung das Bundesverdienstkreuz bekommen. "Ich habe lediglich das in Worte gefasst, was meiner Meinung nach gesagt werden musste", sagte der Sänger der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" laut Vorabmeldung vom Freitag. Er freue sich, "dass sich im Nachhinein Leute positiv über meine Rede äußern".

Campino hatte bei der Echo-Preisverleihung Mitte April dagegen protestiert, dass die Rapper Kollegah und Farid Bang trotz antisemitischer, rechtsextremer und frauenfeindlicher Texte mit dem Preis geehrt würden. Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, schlug Campino daraufhin für das Bundesverdienstkreuz vor. Wegen der Ehrung der Rapper gaben zahlreiche Künstler ihren Echo zurück, im Zuge der Debatte wurde der Musikpreis schließlich in seiner bisherigen Form abgeschafft.

Hannover (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!