Im US-Bundesstaat Texas

Mit dem Handy der Mama: Zweijähriger bestellt 31 Cheeseburger

29.05.2022 | Stand 29.05.2022, 18:22 Uhr

Cheeseburger in großem Stil bestellte ein zweijähriger Bub aus dem US-Bundesstaat über das Smartphone seiner Mutter: Der Lieferdienst stand mit 31 Stück vor der Haustür. −Foto: Pexels

Was passieren kann, wenn man seinem Kind das Smartphone zum Daddeln überlässt, musste eine Frau aus dem US-Bundesstaat Texas erfahren. Ihren zweijähriger Sohn überbekam dabei nämlich ganz offensichtlich ein Heißhunger auf Fast Food.



Kelsey Golden arbeitet als Texterin. Weil sie sich konzentrieren musste, um einen Artikel fertigzustellen, gab sie ihrem zweijährigen Sohn ihr Smartphone zum Spielen. Eigentlich nutzt der kleine Barrett das Gerät in erster Linie, um sich im Selfiemodus anzuschauen. Diesmal probierte er jedoch etwas anderes aus, wie die Frau dem US-Nachrichtensender CNN verriet.

25 Prozent Trinkgeld

Die Benachrichtigung des Lieferdienstes, dass ihre Bestellung heute etwas länger dauern würde als sonst, machte die Frau stutzig – sie hatte an jenem Tag gar nichts bestellt. Als es kurze Zeit später an der Tür ihrer Veranda klingelte, dämmerte es ihr: Der Lieferfahrer fragte nur: "31 Cheeseburger?". Ihr zweijähriger Sohn hatte für 91,70 US-Dollar Essen bestellt und generös satte 25 Prozent Trinkgeld draufgeschlagen.

Kelsey Golden startete über die sozialen Medien einen Aufruf, um all die Cheeseburger loszuwerden. Diese waren dann auch rasch unter die Bevölkerung in der nahen Umgebung gebracht – unter anderem schauten mehrere Bedürftige beim Anwesen der Goldens vorbei.

Weil der Aufruf viral gegangen war, wurde auch die Fast-Food-Kette, bei der der Zweijährige bestellt hatte, auf den Steppke aufmerksam. Sie lud Mutter und Sohn Tage später ins Lokal ein, machte den kleinen Barrett mit dem dortigen Maskottchen bekannt und servierte ihm das, was er noch mehr liebt als Cheeseburger: Chicken Nuggets.

− DK