Dienstag, 20. November 2018
Lade Login-Box.

Fünf Tote in Wohnhaus in Australien

Sydney
erstellt am 10.09.2018 um 12:20 Uhr
aktualisiert am 17.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Es ist nicht das erste Familiendrama in West-Australien in diesem Jahr. Nun soll ein Mann seine Familie ausgelöscht haben.
Textgröße
Drucken
Spurensicherung
Spurensicherung in Perth: Polizisten untersuchen das Grundstück, auf dem die Toten entdeckt wurden.
Richard Wainwright/AAP
Sydney

Die australische Polizei hat einen Mann festgenommen, der in einem Vorort der Stadt Perth seine Frau, seine Schwiegermutter und seine drei Töchter umgebracht haben soll. Dem 24-Jährigen werde fünffacher Mord vorgeworfen, teilte die Polizei des Bundesstaates West-Australien mit.

Polizeichef Chris Dawson sagte, es handele sich um eine „schreckliche Tragödie“. Die möglichen Tatmotive blieben zunächst im Dunkeln. Am Sonntag war zunächst bekannt geworden, dass in dem Haus in Bedford am nördlichen Stadtrand von Perth bis zu fünf Leichen gefunden worden waren.

Ein Mann in seinen Zwanzigern habe am späten Sonntagvormittag eine regionale Wache in West-Australien aufgesucht und die Polizei informiert, hieß es. Erst am Montag machte die Polizei Angaben zu den Opfern: Zwillingsmädchen im Alter von zwei Jahren, ihre dreieinhalbjährige Schwester, die 41-jährige Mutter und die 73-jährige Großmutter. Die Polizei gehe davon aus, dass alle fünf im Haus selbst getötet wurden. Es war zunächst nicht klar, ob es sich bei dem Informanten vom Sonntag um dieselbe Person wie den am Montag Festgenommenen handelte.

Dawson erinnerte daran, dass dies nicht der erste derartige Kriminalfall in jüngster Zeit war. „Dies ist die dritte Tragödie mit vielfachen Toten in einer Familie seit Mai. Im laufenden Jahr sind 23 Menschen Opfer von Tötungsdelikten innerhalb von Familien geworden“, sagte er. Im Mai hatte in dem Dorf Osmington ein Großvater sich selbst und sechs Angehörige umgebracht. In Juli wurden in Perth eine Mutter und ihre beiden heranwachsenden Kinder erschossen.

dpa
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!