Sonntag, 27. Mai 2018
Lade Login-Box.

Meghans Vater nimmt nun doch nicht an royaler Hochzeit teil

erstellt am 16.05.2018 um 13:07 Uhr
aktualisiert am 22.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Der Vater von US-Schauspielerin Meghan Markle muss einem Medienbericht zufolge am Mittwoch operiert werden und wird deshalb nicht an der Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry teilnehmen können.
Textgröße
Drucken
Bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry wird Meghan Markle voraussichtlich nicht von ihrem Vater zum Altar geführt. Nach einigem Hin und Her sagte Thomas Markle "TMZ", er könne wegen einer Herzoperation nicht nach Großbritannien reisen. Tussauds stellte in Windsor Wachsfiguren des Paares auf
Bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry wird Meghan Markle voraussichtlich nicht von ihrem Vater zum Altar geführt. Nach einigem Hin und Her sagte Thomas Markle "TMZ", er könne wegen einer Herzoperation nicht nach Großbritannien reisen.
© 2018 AFP

Bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry wird Meghan Markle voraussichtlich nicht von ihrem Vater zum Altar geführt. Nach einigem Hin und Her sagte Thomas Markle am Dienstag (Ortszeit) laut Promi-Portal "TMZ", er könne wegen einer Herzoperation nicht nach Großbritannien reisen. Am Vortag hatte der 73-Jährige noch gesagt, er wolle "einen der größten Augenblicke der Geschichte" nicht verpassen.

Der in Mexiko lebende Thomas Markle, ein Emmy-gekrönter Lichtregisseur, sagte laut "TMZ", er werde am Mittwoch (Ortszeit) am Herzen operiert. Dabei solle unter anderem eine Verstopfung an einer Arterie behandelt und gegebenenfalls ein Stent zur Offenhaltung des Gefäßes eingesetzt werden. Markle habe daher eingesehen, dass es "unmöglich" sei, seine Tochter zum Altar zu führen. Die 36-jährige US-Schauspielerin will Prinz Harry am Samstag auf Schloss Windsor das Jawort geben.

Zuvor hatte es Wirbel um gestellte Paparazzi-Fotosnimmt des 73-Jährigen gegeben, die er trotz der Bitten des Kensington-Palastes um Diskretion von sich hatte machen lassen. Vor wenigen Tagen erlitt Markle Senior laut "TMZ" dann einen Herzinfarkt. Aus gesundheitlichen Gründen und um seine Tochter nicht weiter in Verlegenheit zu bringen, habe er sich gegen die Reise zu der Hochzeit nach Großbritannien entschieden, erklärte er daraufhin "TMZ".

Später sagte Markle laut "TMZ", nachdem er von Meghan kontaktiert worden sei, wolle er versuchen, an der Hochzeit teilzunehmen. "Ich hasse den Gedanken, einen der größten Augenblicke der Geschichte zu verpassen und meine Tochter nicht zum Altar führen zu können", sagte er dem Portal zufolge zur Begründung. Er wollte aber die Entscheidung seiner Ärzte abwarten, ob er trotz seines "ernsthaft geschädigten" Herzens nach Großbritannien fliegen könne.

Schließlich kam die Absage. Thomas Markle schlug aut "TMZ" vor, seine Ex-Frau Doria Ragland könne Meghan an seiner Stelle zum Altar führen. Die 61-jährige Brautmutter ist Medienberichten zufolge bereits in Großbritannien.

Meghan Markles Halbschwester Samantha Grant bestätigte, ihr Vater habe einen Herzinfarkt erlitten und sei "ziemlich deprimiert". Die Medien hätten ihrem Vater übel mitgespielt und ihm "auf die schrecklichste Weise" nachgestellt, sagte Grant dem britischen Fernsehsender ITV.

Laut "TMZ" hatte Markle vor wenigen Tagen den Herzinfarkt erlitten, nachdem es Wirbel um gestellte Paparazzi-Fotos gegeben hatte, die er von sich machen ließ. Bei den Bildern, die ihn unter anderem beim Betrachten eines Fotos von Harry und Meghan sowie beim Maßnehmen beim Schneider zeigen, sei es vornehmlich um das Aufpolieren seines Images gegangen und nicht ums Geld, ließ der Brautvater verlauten.

Der Königspalast äußerte sich zu der ganzen Angelegenheit nur zurückhaltend. "Dies ist ein zutiefst persönlicher Moment", hieß es am Montagabend in einer kurzen Erklärung des Kensington-Palasts. Prinz Harry und seine Braut bäten "noch einmal um Verständnis und Respekt für Herrn Markle in dieser schwierigen Situation". Am Mittwoch wollte der Palast keine Stellungnahme zu Thomas Markles Absage abgeben.

Vergangenen Monat hatte bereits Meghans Halbbruder Thomas Markle junior für Wirbel gesorgt. In einem offenen Brief forderte er Prinz Harry auf, die "falsche Märchenhochzeit" abzusagen. Die bevorstehende Heirat sei "der größte Fehler in der Geschichte der königlichen Hochzeiten". Die Ex-Frau des Halbbruders, Tracy Dooley, reiste mit ihren Söhnen Tyler und Thomas nach London, obwohl sie ebenfalls nicht zu der Hochzeit eingeladen ist.

"Wir sind hier! Yay!", schrieb sie im Internet zu Fotos von Londoner Sehenswürdigkeiten. Dooley soll Berichten zufolge in der Berichterstattung des Senders ITV über Meghans Hochzeit auftreten.

Bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry wird Meghan Markle voraussichtlich nicht von ihrem Vater zum Altar geführt. Nach einigem Hin und Her sagte Thomas Markle "TMZ", er könne wegen einer Herzoperation nicht nach Großbritannien reisen. Souvenirladen in Windsor
Bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry wird Meghan Markle voraussichtlich nicht von ihrem Vater zum Altar geführt. Nach einigem Hin und Her sagte Thomas Markle "TMZ", er könne wegen einer Herzoperation nicht nach Großbritannien reisen.
© 2018 AFP
Windsor (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!