Donnerstag, 21. Juni 2018
Lade Login-Box.

Haftbefehl wegen Mordes nach tödlicher Messerattacke von Viersen erlassen

erstellt am 13.06.2018 um 14:20 Uhr
aktualisiert am 20.06.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Zwei Tage nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige in einem Park im nordrhein-westfälischen Viersen ist gegen den 17-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Der mutmaßliche Täter schweigt bislang zu der Tat.
Textgröße
Drucken
Zwei Tage nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige in einem Park im nordrhein-westfälischen Viersen ist gegen den 17-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Der mutmaßliche Täter schweigt bislang zu der Tat. Blaulicht der Polizei
Zwei Tage nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige in einem Park im nordrhein-westfälischen Viersen ist gegen den 17-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Der mutmaßliche Täter schweigt bislang zu der Tat.
© 2018 AFP

Zwei Tage nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige in einem öffentlichen Park im nordrhein-westfälischen Viersen ist am Mittwoch gegen den 17-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Der mutmaßliche Täter schweigt bislang zu der Tat, wie die Ermittler weiter mitteilten. Der 17-Jährige soll die Jugendliche am Montag im Viersener Stadtpark Casinogarten erstochen haben.

Tags darauf stellte er sich der Polizei. Der Verdächtige ist bulgarischer Herkunft und wohnt im nordrhein-westfälischen Viersen. Der mutmaßliche Täter und das Opfer rumänischer Herkunft sollen miteinander bekannt gewesen sein.

Viersen (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!