Montag, 23. Juli 2018
Lade Login-Box.

erstellt am 09.07.2018 um 19:42 Uhr
aktualisiert am 13.07.2018 um 11:35 Uhr | x gelesen
Textgröße
Drucken
Burgfestspiele Jagsthausen, Cecilia Stede

Burgfestspiele Jagsthausen 

Bis 26. August, Jagsthausen
Die Burgfestspiele präsentieren ein breites  Kulturprogramm, das von Vielseitigkeit und vom konzeptionellen Anspruch an modernes Theater geprägt ist. Geboten werden die klassischen Genres Drama, Schauspiel, Musik- und Kindertheater. Eröffnet wurden die Burgfestspiele Jagsthausen im Juni in der Götzenburg mit dem Kultmusical „Hair“ (Foto).  Laut Veranstalter ist es ein Musical, das  auch fünfzig Jahre nach seiner Erstaufführung durch die weltpolitische Situation so aktuell ist wie 1968.  Außerdem stehen  „Die drei Musketiere“, „Baskerville – Sherlock Holmes und der Hund von Baskerville“, „Der bewegte Mann – Das Musical“ sowie  das Traditionsstück „Götz von Berlichingen“ auf dem Programm. Infos unter www.burgfestspiele-jagsthausen.de.

Philipp Gladsome

Taubertal-Festival

9. bis 12. August, Rothenburg
Einmal im Jahr wird aus dem idyllischen Rothenburg  ob der Tauber ein Mekka für Pop- und Rockfans.  Für viele ist das Taubertal-Festival schon allein wegen seines Ambientes vor der malerischen Kulisse der Rothenburger Altstadt eine Reise wert. Aber auch das Line-up kann sich   sehen lassen.  Pop- und Rockgrößen   wie   Beatsteaks, Marteria oder Kraftclub  (Foto) sind heuer dabei. Die Musiker spielen auf drei Bühnen: der Hauptbühne, der „Sounds For Nature“-Bühne und der  Aftershow-Bühne im Steinbruch. Bereits seit dem Jahr 1996  findet das Pop- und Rockmusikfestival in Rothenburg ob der Tauber  statt. Musikgrößen wie die Toten Hosen, Placebo,  Die Fantastischen Vier, Pink und  Die Ärzte   begeisterten schon ihr Publikum. Weitere Infos unter www.taubertal-festival.de

Hoppe/dpa

Kocherlball  

15. Juli, 6-10 Uhr, München
Wer  dabei  sein will, muss schon früh aus den Federn: Denn der Kocherlball im Englischen Garten am Chinesischen Turm beginnt  schon vor Sonnenaufgang. Ursprünglich war der Ball, der bis ins 19. Jahrhundert  zurückreicht,  eine Veranstaltung   für die „Kocherl “, also Küchenpersonal,  Dienstmägde und Diener.  Sie hatten nicht viel Freizeit und mussten sich  schon in aller Herrgottsfrüh vor der Arbeit zum   Tanz treffen.  Diese Tradition ist erhalten geblieben.  Heute zählt der Kocherlball  zu den beliebtesten Volkstanzveranstaltungen Münchens.   Heuer spielt der Niederbayerische Musikantenstammtisch und  Äff-tam-tam – sieben Musiker aus dem Bayerischen Wald. Bei schlechtem Wetter entfällt der Kocherlball. Wetterauskunft unter www.kocherlball.de
 
Armer/dpa

Samba-Festival 

13. bis 15. Juli, Coburg
Im Juli wird es bunt und laut in Coburg. Dann verwandelt sich die fränkische Stadt beim Samba-Festival in ein kleines Rio de Janeiro. Die Veranstaltung ist ein  Publikumsmagnet: In den drei Tagen erwarten die Veranstalter mehr als 200 000 Besucher. Von Freitag- bis Sonntagabend treten auf elf Bühnen in der Coburger Innenstadt Bands,  Tänzer und brasilianische Showacts auf. Mit der brasilianischen Sängerin Margareth Menezes kommt ein Star aus Salvador de Bahia in die fränkische Stadt. Zu Gast ist außerdem Motsi Mabuse     – bekannt aus der Fernsehsendung „Let’s Dance“. Sie will bei einem Salsa-Workshop Tanzbegeisterten die Sonne Lateinamerikas mit Takt und Rhythmus näher bringen. Weitere Infos unter www.samba-festival.de.
 
Frank Schuh

Brücken-Festival

10. und 11. August, Nürnberg
Einmal im Jahr leuchtet die Theodor-Heuß-Brücke in Nürnberg hell. Dann tanzen rund 30 000 Menschen auf den Nürnberger Pegnitzwiesen. Die Anfänge des Festivals liegen eine Brücke weiter. Unter der Brücke in der gleichnamigen Straße im Stadtteil Johannis feierten vor 17 Jahren noch 500 Menschen.  Heuer findet das kostenlose Open-Air am 10. und 11. August statt. Auf den Bühnen stehen unter anderem: Mirrar,   Martha Gunn,  Brother Grimm, Erregung öffentlicher Erregung und Say Yes Dog (www.bruecken-festival.de). 
 
Klejch

Immling-Festival

Bis 19. August, Halfing
Das Festival auf Gut Immling in der Nähe von Bad Endorf  bezeichnet sich auch gerne als das deutsche Glyndebourne. Der Vergleich kommt nicht von ungefähr. Auch im schönen Chiemgau gewinnt der Kunstgenuss durch ein malerisches Umfeld. In den Opernpausen kann man weit über das Land blicken und den Sonnenuntergang genießen. Ein schöneres „Opern-Foyer“ ist kaum vorstellbar. Auch musikalisch hat das Festival einiges zu bieten. Es spielen abwechselnd die Münchner Symphoniker und das hauseigene Festspiel-Ensemble. Das Festivalmotto lautet in diesem Jahr „Wer in die Oper geht,  kommt ins Paradies“. Auf dem Programm stehen  Verdis „Don Carlos“, Webers „Freischütz“ und  Puccinis „La Bohème“ (Foto).  Weitere Infos unter www.gut-immling.de
 
 
Sinnflut Kultur GmbH

Sinnflut-Festival

26. Juli bis 5. August, Erding
25 Jahre gibt es das Erdinger  Sinnflut-Festival bereits. Auf den Bühnen  standen schon  die Spider Murphy Gang, Hans Söllner oder Martina Schwarzmann.   Doch auch in seinem Jubiläumsjahr bleibt das Freiluftfest seinem ursprünglichen Konzept treu und will vor allem eines sein: ein Erlebnis für alle Sinne und jedermann.  Es gibt Kunstaktionen, Tanz, Theater, Biergartenflair und Buden. Auf den Bühnen stehen in diesem Jahr hauptsächlich Bands und Musiker aus der Region  – zum Beispiel Wally Warning. Er spielt eine Mischung aus Reggae und Latin, in Erding tritt er mit seiner Tochter Amy auf. Für Star-Wars-Fans ist etwas Besonderes geboten: Sie können zuschauen, wenn die Jedi-Akademie Cham  mit  Lichtschwertern kämpft. Weitere Infos unter www.sinnflut.biz.
 
 
Herrenchiemsee

Herrenchiemsee-Festspiele

17. bis 29. Juli, Insel Herrenchiemsee
Tief erschüttert ist man bei den Herrenchiemsee-Festspielen. Am 15. Juni ist völlig überraschend der Initiator und Intendant der Festspiele, Enoch zu Guttenberg, gestorben. Zahlreiche Konzerte, bei denen er am Dirigentenpult stehen wollte, müssen neu besetzt werden. Allerdings finden die Festspiele statt. Sie stehen diesmal unter einem politischen Motto: „Europa!“ Auf das Ausrufezeichen hat Enoch zu Guttenberg bei der Vorstellung des Programms noch großen Wert gelegt. Europa sei heute als ein Imperativ zu verstehen. Bei einem solchen Leitmotiv darf die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven nicht fehlen. Ansonsten viel Kammermusikalisches, Bach-Kantaten, Künstler wie Giuliano Carmignola oder Fabio Bondi (www.herrenchiemsee-festspiele.de). 
 
Open Beatz Festival GmbH

OPEN-Beatz-Festival

19. bis 22. Juli, Herzogenaurach
Für Fans  elektronischer Musikrichtungen ist das  Open-Beatz-Festival die richtige Adresse.  Das Musik-Open-Air in Herzogenaurach hat sich unter den Festivalgängern längst einen Namen gemacht. Mittlerweile feiern rund 20 000 Menschen vier Tage lang zu elektronischer Musik aller Art.  Von EDM über Techno bis hin zu Hardstyle sind fast alle Genres vertreten. Das Line-up kann sich sehen lassen: Neben DVBBS, Gestört aber Geil und Headhunterz sind auch Boris Brejcha und Frontliner dabei. Auf dem Campingplatz finden sich neben Schlafmöglichkeiten auch ein Supermarkt, ein Badeweiher und ein Volleyballfeld. Wer eine Pause vom Tanzen braucht, kann sich in Shi-sha-Lounges ausruhen oder Riesenrad fahren. Weitere Infos unter: www.openbeatz.de
 
Hohenberg

Internationales Musikfestival

17. Juli bis 4. August, Kreuth am Tegernsee
Gegründet wurde das Internationale Musikfest Kreuth am Tegernsee 1990 von dem berühmten Geiger Oleg Kagan und der Cellistin Natalia Gutmann. Sie bestimmten auch das Niveau und das Format der Festspiele. Nicht ein besonderes Motto oder eine spezifische Programmatik steht im Mittelpunkt, sondern einfach nur Kammermusik, geboten von Stars, die auf höchstem Niveau spielen. So stehen in der diesjährigen Festivalrunde Pianisten wie Daniel Fray und Igor Levit auf dem Podium, der Bariton Christian Gerhaher (Foto) gibt einen Liederabend und Kit Armstrong musiziert mit seinem Quartett. Gespielt wird an verschiedenen Standorten rund um den schönen Tegernsee. Ein Open-Air-Konzert findet am 21. Juli auf Schloss Ringberg statt. Infos unter: www.musikfest-kreuth.de.
 
Erich Malter

Poetenfest Erlangen

23. bis 26. August, Erlangen
Mit dem Poetenfest avanciert Erlangen vier Tage im August zum  Treffpunkt der deutschen Literaturszene: Über 80 Schriftsteller, Publizisten und  Literaturkritiker kommen zu Lesungen, Gesprächen und Diskussionen in die nordbayerische Stadt. Mit einer Fülle von Veranstaltungen rund um die aktuelle Literatur gilt das Poetenfest als Auftakt zum deutschen Bücherherbst.  Mittelpunkt  des Festes bilden die Lesenachmittage am Samstag und Sonntag im Erlanger Schlossgarten. Hier werden  wichtige Neuerscheinungen erstmals öffentlich gelesen und diskutiert. Auch für kleine Leseratten ist etwas geboten: Das „Junge Podium“ präsentiert aktuelle Kinder- und Jugendliteratur mit Lesungen bekannter Autoren und bietet ein  buntes Programm für Kinder. Weitere Infos unter www.poetenfest-erlangen.de.
 
KJR München

Oben-ohne-Open-Air

21. Juli, München
Auch dieses Festival feiert runden Geburtstag. Schon seit 20 Jahren versammeln sich beim Oben-Ohne-Open-Air in München Newcomer und Musikgrößen. Das Freiluftfest blickt zurück auf eine bewegte Vergangenheit:  Cro, Die Fantastischen Vier, Gentleman, Kraftklub und Silbermond traten schon auf und heizten  dem Publikum ein. Auch heuer wird der Königsplatz zu einer riesigen Tanzfläche für die  rund 20 000 Besucher. Musiker wie Ace Tee & Kwam.E, SXTN, Marvin Game und die bayerischen Rapper Liquid & Maniac stehen dieses Jahr auf der Bühne.  Das Besondere an diesem Festival: Inklusion wird hier großgeschrieben. Mit einer Vielzahl von Hilfsangeboten können auch Besucher und Besucherinnen mit Handicap das Fest ohne Probleme besuchen. Weitere Infos unter: www.oben-air.de.
 
Sommernachtfilmfestival

Sommernachtfilmfestival 

1. bis 25. August, Nürnberg
Kino unterm Sternenhimmel: Das bietet jedes Jahr das Sommernachtfilmfestival in Nürnberg. Neben einigen seit vielen Jahren regelmäßig bespielten Orten wie der Freilichtbühne an der Desi, dem Marienbergpark, der Katharinenruine oder dem Tiergarten machen auch jährlich wechselnde Spielstätten den Reiz des Festivals aus. Im August gibt es Erstaufführungen, Filmklassiker und preisgekrönte Dokumentationen. Wichtig ist den Veranstaltern, dass das Publikum die Möglichkeit bekommt, mit Regisseuren in Kontakt zu treten. Heuer ist  Florian Opitz zu Gast. Er hat für seinen Film „System Error“ das kapitalistische Wirtschaftssystem hinterfragt. Am 23. August teilt er seine Erkenntnisse mit dem Publikum. Infos unter www.sommernachtfilmfestival.de.
 
Frey/dpa

Summer Breeze 

15. – 18. August, Dinkelsbühl
Für alle Metal-Fans ist es ein Pflichttermin im Kalender: das Summer-Breeze-Festival im mittelfränkischen Dinkelsbühl. Jedes Jahr lockt das Musik-Open-Air rund 40 000 Besucher an.  Es ist nach Wacken die zweitgrößte Veranstaltung dieser Art in Deutschland und eines der größten Metal-Festivals Europas. Erfahrungsgemäß reisen Fans aus dem gesamten Bundesgebiet und  Ausland an. Im Jahr 2018 öffnet das Open Air zum 21. Mal seine Pforten. Mit dabei sind unter anderem:  Papa Roach (Foto: Sänger Jacoby Shaddix),  Powerwolf, Arch Enemy, W.A.S.P., Sepultura und Sick of it all. Neu ist  in diesem Jahr das Komfort-Camping: Besucher  können ein fertig aufgebautes Zelt mit  Bett und Bettzeug  sowie Sitz- und Aufbewahrungsmöglichkeiten nutzen. Weitere Infos unter: summer-breeze.de
 
Bockwoldt/dpa

Echelon

17. bis 19. August, Bad Aibling
Einmal im Jahr geht im beschaulichen Kurort Bad Aibling die Post ab. Bis zu 25 000 Techno-Fans feiern beim Echelon-Open-Air-Festival. In diesem Jahr schon zum zehnten Mal. Gefeiert und getanzt wird auf dem Gelände der ehemaligen Militärkaserne  Echelon, nach der das Festival benannt ist. Auf fünf individuell designten Bühnen gibt es zum runden Geburtstag zwei Tage lang Electro-, Techno- und House-Beats. Mit dabei sind heuer unter anderem DJs wie Monika Kruse, Pan Pot und Alle Farben (Foto). Vor dem beeindruckenden Alpenpanorama tanzen die Festivalfans von 11 Uhr vormittags bis in den frühen Morgen. Wer dann noch nicht genug hat: Im Club „Rote Sonne“ in München wird  noch weitergefeiert. Infos unter www.echelon-openair.de.
Xenia Schmeizl und Jesko Schulze-Reimpell
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!