Los geht es am Donnerstag, 30. Juli, mit der Westernkomödie "Bandidas" von den Regisseuren Joachim Rønning und Espen Sandberg aus dem Jahr 2006. In den Hauptrollen sind Salma Hayek und Penélope Cruz zu sehen. Dabei werden zwei schöne und schlagfertige Frauen unterschiedlicher Herkunft im Wilden Westen zu Outlaws und Bankräuberinnen, den "Bandidas", um ihre Familien zu rächen. Lesen Sie hier mehr.

Der zweite Termin am Donnerstag, 6. August, ist ebenfalls eine Hollywood-Produktion: "Was passiert, wenn's passiert ist"lockt mit großen Namen in der Besetzungsliste. Schauspielergrößen wie Cameron Diaz, Jennifer Lopez, Elizabeth Banks, Chace Crawford und Ben Falcone spielen mit. Die US-amerikanische Liebeskomödie von Regisseur Kirk Jones erzählt die Geschichte von fünf Paaren aus Atlanta, die die "Freuden des Geburtprozesses" durchleiden. Der Film basiert auf dem Ratgeber-Buch "What to Expect When You’re Expecting".

Als Nächstes steht am Donnerstag, 13. August ein deutscher Kino-Hit auf dem Programm des ZDF Komödien-Sommers: "Rubbeldiekatz" von Regisseur Detlev Buck. Dabei ergattert ein kleiner Schauspieler (Matthias Schweighöfer) unter Vorspiegelung falscher Tatsachen eine große Rolle. Sein Liebesleben gerät daraufhin gehörig durcheinander. Um eine Hollywoodfilm-Rolle zu bekommen, verkleidet sich Alex als Frau. Am Set verliebt er sich in den Filmstar Sarah Voss (Alexandra Maria Lara), kann als Frau aber zunächst nicht mehr als ihre beste Freundin werden. Eifersüchtig muss er zusehen, wie Sarah sich einem Filmpartner zuwendet.


Kleinste Nebenrollen sind mit Prominenten besetzt. Den livrierten Pförtner verkörpert der englische Schauspieler Sam Riley ("Control", "Das finstere Tal"), der im echten Leben Alexandra Maria Laras Ehemann ist. Modeschöpfer und TV-Liebling Guido Maria Kretschmer entwarf die Kostüme und ist als Pilot zu sehen, Max Giermann ("Switch Reloaded") als "Hitler"-Darsteller Jörg, der - trotz seiner Gutmütigkeit - nie wirklich aus seiner Rolle herausfindet. Josefine Preuß ("Türkisch für Anfänger", "Hotel Adlon") spielt ebenfalls mit, genauso wie Susanne Bormann ("Letzte Spur Berlin"). Mit dabei ist auch Schauspieler Milan Peschel, zuletzt mit Kollege Matthias Schweighöfer in dessen Erfolgsfilmen "Schlussmacher" und "Der Nanny" zu sehen.

Vom Durschnittsdeutschen bis zum Hochzeits-Wahnsinn

 

"König von Deutschland" läuft am Donnerstag, 20. August, und ist eine turbulente Komödie über Thomas Müller (Olli Dietrich), den absoluten Durchschnittsdeutschen, der sich eines Tages dazu gezwungen sieht, aus der Masse herauszutreten. Auch dabei ist die Schauspielerin Veronica Ferres als Müllers Ehefrau. Die Komödie wurde für einige Filmpreise nominiert, darunter der "First Steps Award" und der "New Faces Award".

Eine weitere Folge der "Lotta & das ewige Warum"-Reihe um Schauspielerin Josefine Preuß ist am Donnerstag, 3. September, zu sehen. In der Reihe durchläuft die sympathische, aber eigensinnige Heldin aus "Schwielow" (irgendwo in Brandenburg) wichtige Stationen des Lebens, wobei sie sich gehörig mit Strukturen, Obrigkeiten und Hierarchien herumschlägt und - auf ihre Weise - einen Weg aus dem Dickicht des modernen Lebens findet.

 

Ausgerechnet bei der Hochzeit einer Freundin macht Markus (Bernhard Piesk) mit Kathi (Anna Maria Sturm) Schluss. Dabei hatte Kathi sich bereits mit Markus den nächsten Schritt mit einer eigenen Hochzeit und Familienplanung vorgestellt. Alles ist auf den Kopf gestellt. Jetzt heißt es für Kathi in "Heiraten ist nichts für Feiglinge" (Donnerstag, 10. September) schnell eine Begleitung für die nächste Hochzeit, die ansteht, finden. Lesen Sie hier die Kritik zu der Männersuche mit Lachgarantie.

Ordentlich besetzt mit deutschem Schauspielerpersonal ist diese Komödie am Donnerstag, 17. September: "Die Insassen" erzählt von einem Manager eines global agierenden Finanzunternehmens (gespielt von Wolfgang Stumph), der auf spektakuläre Art und Weise einen Nervenzusammenbruch erleidet. In einer psychatrischen Klinik eingeliefert, versteht Wilhelm Löhring allerings nicht, warum er dort ist. Zunächst versucht er, sich selbst und allen anderen weiszumachen, dass er den Aufenthalt zum "Relaxen und sich mal gründlich durchchecken lassen" nutzt. Doch dann hat er eine geniale Idee.

Etwas fürs Herz gibt es am Donnerstag, 24. September mit der Komödie "Das Kloster bleibt im Dorf". Während die vier Nonnen eines Frauenklosters in der Eifel ihren Tag beginnen, beschließt Bischof Rentschler (Lambert Hamel) den Verkauf des Klosters. Überbringer der schlechten Nachricht ist Dorfpfarrer Dobisch (Gustav Peter Wöhler). Novizin Ruth (Alina Levshin) ist empört und versucht sich in Gegenwehr, doch Priorin Johanne (Suzanne von Borsody) willigt ein. Beim Bischof geht indes ein Protestschreiben ein, weswegen die Mediatorin Ulrike Purscheck (Ann-Kathrin Kramer) zu den Nonnen geschickt wird. Diese setzen alles daran, dass ihr Kloster bestehen bleibt. Doch auch die Gegenseite lässt nichts unversucht, ihren Beschluss durchzusetzen.

Ein Road-Movie mit dem vielversprechenden Titel "600 PS für zwei" zeigt das ZDF am Donnerstag, 22. Oktober. Schauspieler Walter Sittler schlüpft dabei in die Rolle des hochdotierten Marketingchefs Hartmut Sprenger, der vor fünf Jahren von seinem ehrgeizigen Personalchef Lorenz Hoffmann (Herbert Knaup) aus seinem Job entlassen wurde. Doch das Schicksal der beiden Männer bringt sie noch einmal zusammen. Es folgt eine turbulente Spritztour quer durch Deutschland. Lorenz nimmt Hartmut als Anhalter mit – und hat so plötzlich einen Beifahrer, mit dem ihn mehr verbindet als beide ahnen, in einem Sportwagen, der ihm nicht gehört. Die Ereignisse auf der Reise überschlagen sich...

Den Abschluss der ZDF-Komödien-Reihe bildet ein Film über Freundschaften mit dem Arbeitstitel "Ware Freundschaft", der voraussichtlich am Donnerstag, 29. Oktober, ausgestrahlt werden soll. Darin wird die Freundschaft dreier Freunde ziemlich auf die Probe gestellt - es gilt, eine TV-Show mit dem Namen "Ware Freundschaft" zu überstehen. Dabei kommen Wahrheiten ans Licht, die nicht nur die Freundschaft, sondern auch das Leben der drei völlig ins Wanken bringt. Es ist fraglich, ob die "drei Musketiere" diese Prüfung bestehen. Die Freunde werden verkörpert von Hans Sigl, Sebastian Bezzel und Heiko Pinkowski.