Kritik

Tatort: Münchner Kommissare wecken Erinnerung eines Dementen

19.06.2022 | Stand 21.06.2022, 17:02 Uhr

Mit dem traurigen Thema Demenz haben sich schon einige Filme beschäftigt, als krimitauglich hat es sich bislang eher nicht erwiesen. Die Köpfe hinter dem Münchner „Tatort“ versuchen nun, Abhilfe zu schaffen.

  

Im neuen Fall „Flash“ wird für die Kommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) ein früherer Psychotherapeut zur harten Nuss. Norbert Prinz (beeindruckend gespielt von Peter Franke) ist vor 35 Jahren tief ins Seelenleben eines Mannes eingedrungen, der als Frauenmörder verurteilt wurde.

Dieser Alois Meininger (Martin Leutgeb) hatte nach Ansicht des Gerichts einen Disco-Flirt ans Ufer der Isar abgeschleppt und dort getötet. Inzwischen hat er seine Strafe abgesessen - und schon wieder ist eine junge Frau tot. Ermordet nach demselben Muster wie seinerzeit. Hat Meininger wieder zugeschlagen? Der Verdächtige ist unauffindbar.