Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Open Air in Pförring

Jubiläum am Baggersee

erstellt am 17.07.2014 um 12:20 Uhr
aktualisiert am 06.12.2018 um 12:23 Uhr | x gelesen
Pförring (dk) Der Startschuss fiel im kleinen Kreis vor einem Vierteljahrhundert: Heute kommen zwischen 10.000 und 15.000 Zuschauer zum größten Umsonst-und-draußen-Festival der Region an den Pförringer Baggersee.
Textgröße
Drucken
 

 

Das Festival mit dem familiären Charakter hat sich über die Jahre hinweg in der Musikszene einen Namen gemacht. Größen wie Fury in the Slaugtherhouse, Gotthard oder Liquido standen schon in Pförring auf der Bühne. "Wir haben einen guten Ruf", freut sich Klaus Kügel, der Vorsitzende der Lustigen Kumpels, die vor 30 Jahren von 16 Freunden aus der Taufe gehoben wurden. Fünf Jahre später organisierten die Freunde das erste Open Air.

Fotostrecke: Höhepunkte Pförringer Open Air

 

Zum Jubiläum haben die Lustigen Kumpels wieder ein Line Up zusammengestellt, das Liebhaber fast aller Musikrichtungen und Altersklassen anspricht. So sind Mono Inc. die Headliner am Freitag. Die Gothic-Rockband aus Hamburg war schon mit dem Grafen von Unheilig auf Tour.


 

Die rockige Ecke besetzen auch EZ Livin mit Hans Ziller von Bonfire und dem ehemaligen Accept-Sänger David Reece. Die Band startet in Pförring ihre Europatournee mit ihrem neuen Album "Firestorm".

Älter als das Pförringer Open Air sind Mother's Finest. 1976 begann die Karriere der US-Musiker, die mit "Baby Love" und "Love Changes" Hits schufen, die auf fast keiner Party fehlen. Mother's Finest und das Pförringer Open Air haben zudem eine besondere Verbindung. 2009 stand die Band schon einmal auf dem Line Up. Doch wegen eines Unwetters musste der Auftritt abgesagt werden. Fünf Jahre später haben die Lustigen Kumpels die Legenden des Funk und Soul noch einmal an den Baggersee geholt.


 

Die Lustigen Kumpels bieten mit ihrem Open Air auch Bands aus der Region eine Bühne. Zico mit ihrem Reggae-Rock sowie Oreidig aus Kösching und Whiskeydust zählen heuer zu den regioneln Vertretern. Und Luis Trinkers Höhenrausch aus Abensberg sind selbst schon eine Legende in der Region, genau wie das Pförringer Open Air.

Bernd Limmer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!