Mittwoch, 23. Mai 2018
Lade Login-Box.

 

Krimi und Drama zugleich

Berlin
erstellt am 15.05.2018 um 21:20 Uhr
aktualisiert am 15.05.2018 um 21:23 Uhr | x gelesen
Berlin (DK) Eine Lesung im Buchladen. Ein Dutzend Frauen lauschen dem Schriftsteller Paul Bacher. Dann schreibt er ihnen Widmungen in die Bücher, muss sich anhören, dass er "zu ironisch, zu kalt" geworden ist. Er ertränkt die Trostlosigkeit im Rotwein, sucht Kontakt zu einer Leserin, die seine plumpen Annäherungsversuch aber schroff zurückweist.
Textgröße
Drucken
Jetzt sitzt er im Hotelzimmer, ruft seine Lektorin an und jammert: "Ich komme mir vor wie ein Verkäufer auf einer Butterfahrt. Statt Wärmedecken versuche ich, Senioren meinen Roman anzudrehen. Aber die quengeln nur rum, finden, dass er nicht genug wärmt?". So beginnt "Spätwerk", ein Drama über die Sinn- und Schaffenskrise eines Autors. Henry Hübchen, gefeiert am Theater und im Film, spielt diesen alternden, egozentrischen Schriftsteller hinreißend, nie kitschig, stets ruhig und sehr nuanciert. Das macht dieses Krimidrama zu einem sehenswerten Stück TV-Unterhaltung.

Als Paul Bacher taumelt er von einer Krise in die nächste, meistert aber jede noch so kritische Situation. Und davon gibt es einige: Nachts überfährt er den jungen Tramper Daniel, versteckt die Leiche, holt sie später und packt sie in den Kofferraum, wird von der Polizei kontrolliert, verliert den Führerschein. Später sucht er Daniels Wohnung in der Schweiz auf und vergräbt den Toten schließlich in einem Waldstück hinter der deutsch-polnischen Grenze. Das ungewollte Verbrechen verarbeitet er in einem Buch, mit dem er seine Schaffenskrise überwindet und Erfolg hat. Kraft und Inspiration gibt ihm auch die Liebe zu einer Frau - zu der Frau, die er anfangs angemacht hat, mit der er aber schließlich zusammen kommt. Die neue Liebe wird zum scheinbaren Ausweg, die Schuld zu seiner künstlerischen Inspiration.

Autor Karl-Heinz Käfer und Regisseurs Andreas Kleinert haben schon vier Filme miteinander gemacht. Käfers feinsinnige Dialoge und Kleinerts Bildsprache fügen sich bestens zusammen. "Spätwerk" hat auch eine Krimihandlung, doch der Film ist in erster Linie das Psychogramm eines Mannes, der sich auf einer inneren Flucht befindet.

"Spätwerk" läuft heute um 20.15 Uhr in der ARD.
Volker Bergmeister
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!