Donnerstag, 21. Juni 2018
Lade Login-Box.

Jazztage Ingolstadt vom 21.10. bis 12.11.

Quadro Nuevo als weiteres Highlight der Jazztage

Ingolstadt
erstellt am 14.09.2017 um 11:13 Uhr
aktualisiert am 16.01.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Nun stehen sie fest, die Highlights der diesjährigen Ingolstädter Jazztage (21.10.-12.11.). Neben Klaus Doldinger und Max Giesinger, die bereits bekannt gegeben wurden, ist dies die Formation Quadro Nuevo.
Textgröße
Drucken
Jazztaqe Ingolstadt 2017
Quadro Nuevo gastieren am 29. Oktober in der St.-Augustin-Kirche.
Snapshot
Ingolstadt
In der Halle neun am Hauptbahnhof wurden am heutigen Donnerstagvormittag die restlichen Programmpunkte des Festivals bekannt gegeben.
 
Neu hinzugekommen sind außerdem unter anderem Vivane de Farias feat. Paulo Morello & Kim Barth (23.10. im Stadttheater) und die Workshop-Brass-Band mit Moop Mama im Gnadenthal- und Reuchlin-Gymnasium (26./27.10.). Am 31. Oktober treten die Söhne und Töchter Ingolstadts in der Neuen Welt auf. Hinzugekommen zum bereits feststehenden Programmm (siehe unten) sind Stefan Pellmaier & Band im Bauerngerätemuseum Hundszell (neu als Veranstaltungsort, 11.11.) und der Abschlussgottesdienst "Batter My Soul: Tomorrow" in der St.-Matthäus-Kirche am Sonntag, 12. November.
 
Tobias Klein, Geschäftsführer der Ingolstädter Veranstaltungs GmbH, beantwortete stellvertretend für den erkrankten Festival-Organisator Jan Rottau die Fragen der Journalisten. Klein sprach von einer "Bandbreite von klassischem Jazz bis zur Mainstream-Öffnung". Dies sei ein "attraktiver Weg".  
 
 
Jazztage Ingolstadt 2017
Raphael Gualazzi
Frank Flavio
Ingolstadt
Ein Wiedersehen gibt es mit einigen Künstlern, die Ingolstadt zum wiederholten Mal die Ehre geben. Wer Raphael Gualazzi 2011 im NH-Hotel erlebt hat (diesmal im Diagonal vor intimem Rahmen) oder Raul Midon im Altstadttheater 2014 (diesmal auf der Jazzparty I im NH-Hotel), wird wiederkommen! Gualazzi kommt exklusiv für den Gig nach Ingolstadt. Eile ist angesagt, denn im Diagonal finden lediglich etwa 100 Besucher Platz!
 

Swept Away wieder dabei, Ölbaum nicht

 
Änderungen gibt es im Rahmen des "Jazz in den Kneipen". Es wird wieder Konzerte geben im Swept Away in der Donaustraße und im Altstadttheater, weggefallen sind als Veranstaltungsort der Ölbaum, das Kap94 und das Museum für Konkrete Kunst, das im vergangenen Jahr schlecht besucht war. 
 
Eröffnet werden die Jazztage traditionell mit dem Auftritt des Jazzförderpreisträgers. Das ist in diesem Jahr Pianist Benedikt Streicher. Der 27-Jährige gastiert mit seiner Jazzmanufaktur am Samstag, 21. Oktober, im Kulturzentrum neun. Der Eintritt hierfür ist frei.
 
Auch in diesem Jahr wird wieder der kostenlose "Jazzbus" mit Brass-Band an Bord durch die Stadt fahren. Dieser wird beim Abend der "Jazz in den Kneipen" Musikfans von 21.30 bis 1 Uhr im Halbstundentakt zwischen den Haltestellen Kreuztor und NH-Hotel hin und her fahren.
 

Sparen mit den Kombitickets

 
Neu sind die Kombitickets, mit denen Jazzfans gleich mehrere Auftritte besuchen und dabei kräftig sparen können. Es gibt ein Kombiticket für Jazz in den Kneipen und die Welcome Party (für 30 Euro statt 43 Euro), ein Kombiticket für Jazzparty I und Jazzparty II (für 70 Euro statt 90 Euro) sowie einen Festivalpass für Jazz in den Kneipen, Jazzparty I, Jazzparty II und Rebekka Bakken (für 98 Euro statt 132 Euro).
 
Wer ein bisschen tiefer in die Tasche greifen möchte, leistet sich den "Weekendpass". Drei Übernachtungen im NH-Hotel inkl. aller Konzerte dort (Welcome-Party am Donnerstag, Jazzparty 1 am Freitag und Jazzparty 2 am Samstag) und Frühstückbuffet für 380 (Einzelzimmer) bzw. 520 Euro (Doppelzimmer).
 
Uwe Ziegler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!