Freitag, 20. Juli 2018
Lade Login-Box.

Die Sängerin Claudia Koreck stellt in Ingolstadt auch ihre "Kinderplatte" vor und tanzt mit dem Publikum

Mutmach-Geschichten zum Mitsingen

Ingolstadt
erstellt am 12.11.2017 um 18:37 Uhr
aktualisiert am 13.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Am witzigsten ist es, wenn sich die Vegetarier-Spinne Ursula und die japanische Gentleman-Schmeißfliege Sumsumsum im Sushi-Laden ganz verliebt mit Stäbchen füttern. Denn die beiden Tiere, die ja in Wirklichkeit eher Winzlinge sind, sind hier menschengroß - und die Stäbchen Drumsticks.
Textgröße
Drucken
Ingolstadt: Mutmach-Geschichten zum Mitsingen
Winzige Tiere sind hier menschengroß: Claudia Koreck präsentiert ihre "Kinderplatte" in der Eventhalle. - Foto: Witzke
Ingolstadt

Oder nein: Noch witziger ist, dass das Stinktier Rudi jedes Mal pupst, wenn es sich hinsetzt, und dann das "Pupslikum" um Entschuldigung bittet. Oder wenn die dicke Martina in ihrem aufblasbaren Bienenkostüm den Feuersalamander auf Honigraubzug einfach überrollt, so den Bienenstock rettet und zur neuen Königin gekrönt wird.

Es wird viel gelacht bei Claudia Korecks Kinderkonzert am Samstagnachmittag in der Eventhalle, wo sie ihr schlicht "Kinderplatte" betiteltes neues Album vorstellt. Das versammelt Geschichten und Lieder rund um ein paar Waldbewohner, die alle so ihre Macken haben. Das Stinktier Rudi wird ausgegrenzt wegen seines Geruchs, die dicke Biene Martina wegen ihrer Verfressenheit verspottet, die Nacktschnecke Glitschi hat einen schlechten Ruf als gefräßigster Schädling im Garten, und das Huhn Charlotte ist unglücklich über seine meterlangen Beine.

Aber Claudia Koreck hat eine Botschaft: "Auch wenn ihr vielleicht anders seid als die anderen, zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn - ihr seid genau richtig!" Und das verpackt sie in kleine Mutmach-Geschichten und vor allem mitreißende Musik. Beim Kinderkonzert erweckt sie die Protagonisten all ihrer Lieder zum Leben, flirtet im Spinnenkleid mit der dicken Fliege, die ihr da versehentlich ins Netz gegangen ist (Ehemann Gunnar Graewert säuselt ein herrlich komisch-bajuwarisches Japanisch), wirft als dicke Biene Pfannkuchen in die Luft und bringt als steppende Karla Kakerlake im goldenen Glitzersmoking alle Kinder zum Tanzen, Klatschen, Mitsingen. Eingängige Melodien, kesse Rhythmen, muntere Instrumentalisierung, Tanz- und Traumseliges. Klar, dass nach knapp einer Stunde vehement eine Zugabe eingefordert wird. Rudi darf noch mal ran. Das Stinktier. Ein Partysong mit Ohrwurmgarantie. Yaeh!

Claudia Korck: Kinderplatte, CD, Honu Lani Records, 55 Minuten, etwa 13 Euro.

Von Anja Witzke
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!