Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Ein neues Festival in Ingolstadt

Ingolstadt
erstellt am 04.03.2011 um 22:06 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 14:40 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (tjs) Besonders in der Osterzeit, wenn man sich mit Themen beschäftigt, die man nie wirklich begreifen wird – dazu zählen Leben, Tod und Liebe –, existiert ein besonderes Bedürfnis der Menschen, sich ihnen auf verschiedenen Wegen doch anzunähern.
Textgröße
Drucken
Die Ingolstädter Kirchengemeinde St. Augustin in der Pettenkoferstraße 12 begeht traditionell einen dieser Wege über Kunst, Musik und Literatur. Sie lädt Interessierte ein, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Ostern in Augustin" unter dem Motto "Noli me tangere – Halt mich nicht fest" gemeinsam die Fasten- und Osterzeit zu begehen.
 
"Halt mich nicht fest" sagte Jesus dem Johannesevangelium zu Folge nach seiner Auferstehung zu Maria Magdalena. Er wollte damit sagen, dass er zu Gott zurück muss, und dass nicht nur auf altvertraute Weise seine Botschaft verkündet werden soll, denn es gibt viele Möglichkeiten, die Menschen zu erreichen. Was wäre dazu besser geeignet, als die Sinne anzusprechen? Vom 12. März bis zum 11. Juni – also vom Beginn der Fastenzeit bis zum Pfingstfest – werden deshalb "viele hörbereite Ohren, viele aufnahmefähige Augen und viele offene Herzen" zu besonderen Gottesdiensten und Veranstaltungen eingeladen. 

Eröffnet wird "Ostern in Augustin" mit einer Heiligen Messe und der Einführung in die Ausstellung "Progression" des international wirkenden Ingolstädter Künstlers Ben Muthofer. Seine Installationen auf dem Kirchenvorplatz und im Kircheninneren werden durch eine weiße Beschichtung, integrierte Ausleuchtung und projizierte Farbflächenfilme zu einer "sich ständig verändernden Lichtquelle im mystischen Kirchenraum", die bis Pfingsten zu sehen sein wird.

Jeden Samstagabend der Fastenzeit werden prominente Geistliche wie der Eichstätter Dompropst Klaus Schimmöller eine Fastenpredigt halten. Musikalische Highlights werden unter anderem die Passionskonzerte der Singer Pur mit dem Klarinettisten David Orlowsky und der MünsterVocalisten mit dem Simon-Mayr-Chor & Ensemble sein. Biblische Lesungen beziehungsweise eine Konzertlesung runden das Programm ab. Zum Abschluss wird der Würzburger Pastoraltheologe Erich Garhammer am 11. Juni den Pfingstgottesdienst zelebrieren.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!