Donnerstag, 13. Dezember 2018
Lade Login-Box.

 

Händels "Te Deum" in Ingolstadt

Ingolstadt
erstellt am 01.10.2018 um 19:57 Uhr
aktualisiert am 01.10.2018 um 20:00 Uhr | x gelesen
Ingolstadt/Schelldorf (DK) Am Tag der Deutschen Einheit, findet um 12 Uhr in der Ingolstädter Asamkirche Maria de Victoria das letzte große Mittagskonzert des Jahres statt. Auf dem Programm stehen, der Jahreszeit angemessen, "Der Herbst" aus dem Zyklus der "Vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi, ferner das "Dettinger Te Deum" von Georg Friedrich Händel, der vor 333 Jahren in Halle an der Saale geboren wurde.
Textgröße
Drucken
Komponiert hat Händel dieses geistliche Werk 1743 für einen Dankgottesdienst anlässlich des Sieges des österreichisch-britischen Militärs über die französischen Truppen in der Schlacht bei Dettingen. Es musizieren Anna Feith, Sopran, Freya Apffelstaedt, Alt, Thomas Kiechle, Tenor, Niklas Mallmann, Bass, die MünsterVocalisten und Concerto de Bassus auf authentischen Instrumenten. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Franz Hauk.

Ebenfalls am morgigen Mittwoch, 19 Uhr, klingen die diesjährigen Ingolstädter Orgeltage mit einem Konzert in der Kirche St. Laurentius in Schelldorf aus. Zu Gast: Christoph Well, Trompete, und Franz Hauk an der Orgel mit einem kurzweiligen und unterhaltsamen Programm, das bekannte barocke Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Johann Friedrich Fasch bietet. Harfenklänge und geistliche bayerische Volksmusik sind auch dabei.

Karten für die Konzerte gibt es unter www.orgeltage-ingolstadt.de, bei den DK-Geschäftsstellen und vor Konzertbeginn.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!