Mittwoch, 26. September 2018
Lade Login-Box.

Der Künstler Walter Heidenreich hat Designer-Stühle in Steckbauweise entwickelt

Einfacher als Ikea

Pfaffenhofen
erstellt am 13.09.2018 um 19:43 Uhr
aktualisiert am 13.09.2018 um 19:45 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (DK) "Das ist einfacher als Ikea", schwärmt Walter Heidenreich (71).
Textgröße
Drucken
Bisher noch Einzelstücke: Walter Heidenreich hat seine Stühle patentieren lassen. Sie sollen eines Tages in großer Anzahl produziert werden.
Bisher noch Einzelstücke: Walter Heidenreich hat seine Stühle patentieren lassen. Sie sollen eines Tages in großer Anzahl produziert werden.
privat
Pfaffenhofen
Der Künstler, Grafiker und Verleger präsentiert sein neues Werk, einen Stuhl. Heidenreich hat bereits zahlreiche Möbelstücke gestaltet. Aber dieser Stuhl ist anders - auch wenn man es ihm nicht auf den ersten Blick ansieht. Der ungewöhnliche Charakter des Möbels hat mit der Bauweise zu tun. Es ist nicht geleimt, geschraubt oder genagelt, sondern gesteckt. In wenigen Minuten ist es möglich, die verschiedenen Bauteile zusammenzufügen. Leichter und schneller eben als bei dem bekannten schwedischen Möbelhersteller.

Die Idee ist einzigartig. Deshalb ist Heidenreich auch dabei, seinen Stuhl patentieren zu lassen. Und er sucht einen Möbelhersteller, der seine Stühle in großem Maßstab herstellen und vermarkten kann.
 
privat
Pfaffenhofen



Es hat Jahre gedauert, bis seine ursprünglichen Überlegungen zur Ausführung kamen. Geholfen hat ihm dabei besonders ein Nachbar in seinem Wohnort Rachelsbach, der über eine CNC-Fräse verfügt, die er einsetzt, um Modellflugzeuge zu basteln. So konnte Heidenreich zunächst kleine Modelle aus Holz von seinen Stühlen herstellen und auf diese Weise überprüfen, ob die Steckbauweise wirklich funktionieren könnte. Als nächsten Schritt ließ er vor einigen Monaten einige wenige Stühle bei der Regens-Wagner-Stiftung in voller Größe anfertigen. Die Stühle überzeugen. Sie sind, wie fast immer bei Heidenreich, im Stil der Konkreten Kunst und haben eine kühne Designer-Gestalt. Aber trotz des eckigen Charmes sind sie verblüffend bequem. Heidenreich kann sie sich gleichermaßen gut als Esszimmer-Stühle vorstellen und als markante Einzelstücke etwa in einem Wohnzimmer.

Für Heidenreich sind die neuen Stühle nur einige weitere Kunstwerke, an denen er arbeitet. Seit Jahrzehnten ist er Designer und Maler. Allerdings hat er erst jetzt viel Zeit für seine Leidenschaft. Denn bis vor wenigen Jahren noch leitete er als Geschäftsführer das von ihm gegründete Anzeigenblatt "Bayerisches Taferl". Inzwischen malt er fast täglich und durchaus mit Erfolg. Vom Stil der Konkreten Kunst hat er sich zuletzt allerdings etwas entfernt. Inzwischen ähneln seine Bilder eher den abstrakten Werken von Gerhard Richter. Ähnlich wie der große Dresdner Maler verwischt er die Farben auf seinen Bildern mit Rakeln.

Besonders stolz ist Heidenreich darauf, dass seine Kunst auch über die renommierte Korff-Stiftung vertrieben wird. Dort sind seine Bilder zwischen den Werken von so berühmten Künstlern wie Gerhard Richter, Christo und Georg Baselitz zu finden.
Jesko Schulze-Reimpell
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!