Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Ingolstädter Jazzförderpreis 2016 geht an Simon Mack

erstellt am 26.07.2016 um 16:25 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 14:46 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (dk) Mit dem Jazzförderpreis würdigt die Stadt Ingolstadt seit über 20 Jahren herausragende Talente der Region. In diesem Jahr geht die renommierte Auszeichnung an den Pianisten Simon Mack. Die offizielle Preisverleihung findet am 15. Oktober im Kulturzentrum neun statt – das anschließende Konzert markiert den Startschuss für die 33. Ingolstädter Jazztage. Der Eintritt ist frei.
Textgröße
Drucken
Simon Mack erhält den Jazzförderpreis.
Die Ingolstädter Jazztage verbinden auch in diesem Jahr  Konzerte von Weltstars mit aktiver Nachwuchs-Förderung. Um der nächsten Generation heimischer Musiker den Weg zu einer Karriere etwas zu ebnen, verleiht die Stadt in jedem Jahr den Jazzförderpreis der Stadt Ingolstadt an ein Musiktalent der Region. Heuer erhält der Pianist Simon Mack die renommierte, von der Sparkasse Ingolstadt und Media-Saturn geförderte Auszeichnung.

Der 1992 in Schrobenhausen geborene Musiker zählt mit seiner Vielseitigkeit und technisch versierten Spielweise zu den gefragtesten Pianisten der Region. Seit 2010 verfeinert Mack an der Münchner Hochschule für Musik und Theater nicht nur seine Technik am Instrument – er erweitert durch zahllose Shows auf großen und kleinen Bühnen und in verschiedenen Projekten seinen musikalischen Horizont. Darunter: Simons & Friend, Backyard Bluesband, Mallets & Friends (Auftritt bei den Jazztagen am 24.10.). „Gerade in der Kombination mit neuen und unerwarteten Elementen gewinnt für mich Jazzmusik an Bedeutung und Attraktivität“, sagt Mack.

Die Preisverleihung am 15. Oktober 2016, um 20 Uhr, im Kulturzentrum neun ist gleichzeitig der Startschuss für die Ingolstädter Jazztage. Im Anschluss an die Preisverleihung gibt Simon Mack gemeinsam mit der Stanislaus Dnjeprtowicz Combo das Eröffnungskonzert der Ingolstädter Jazztage 2016. Der Eintritt ist frei.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!