Montag, 10. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Verleihung kommenden Mittwoch

Bayerische Verdienstorden für Asül, Schmidbauer und Bogner

München
erstellt am 22.06.2018 um 14:42 Uhr
aktualisiert am 20.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
München (DK) Sie alle haben sich um Bayern verdient gemacht – und um das Fernsehen in Bayern: Franz-Xaver Bogner, Werner Schmidbauer, Volker Heißmann, Martin Rassau und Django Asül erhalten in diesem Jahr den Bayerischen Verdienstorden.
Textgröße
Drucken
Wie die Bayerische Staatskanzlei am Freitag bekanntgab, sind sie unter den 64 Geehrten, denen Ministerpräsident Markus Söder die hohe Auszeichnung am kommenden Mittwoch, 27. Juni, im Antiquarium der Residenz München verleihen wird. Der Bayerische Verdienstorden wird seit 1957 „als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ vergeben. Die Zahl der lebenden Ordensträger ist auf 2000 begrenzt.

Franz Xaver Bogner im Interview vor der Kamera des Bayerischen Fernsehens.
Cornelia Hammer
München
Franz Xaver Bogner kreierte Kultserien für das Bayerische Fernsehen (BR) wie "Irgendwie und Sowieso" (1986), "Zur Freiheit" (1987-1988) und "Café Meineid" (1990-2003). Der in Pliening (Landkreis Ebersberg) geborene Regisseur erhielt bereits den Bayerischen Fernsehpreis und zweimal den Adolf-Grimme-Preis.

Der Münchner Musiker und Liedermacher Werner Schmidbauer moderierte 460 Mal die BR-Jugendsendung "Live aus dem Alabama" und seit vielen Jahren das Musikformat "Aufgspuit!". Seit 2003 unterhält er sich in seiner Reihe "Gipfeltreffen" während Bergtouren mit Prominenten. 

Neuburg: "Die meisten Syrer bei uns sind Marokkaner"
Django Asül im Neuburger Stadttheater.
Andrea Hammerl
München
Django Asül lernte erst Bankkaufmann, ehe er sich Mitte der 1990er Jahre in Richtung Kabarett orientierte. Der gebürtige Niederbayer hat bereits sechs Liveprogramme gespielt. Aus dem BR kennt man seine regelmäßige Sendung "Asül für alle" und seinen satirischen Jahresrückblick "Rückspiegel". 
 
Der Fürther Volker Heißmann und Martin Rassau kennt man als Comedy-Duo "Waltraud & Mariechen", die durch ihren Auftritt 1997 bei der Fastnacht in Franken schlagartig berühmt wurden. Heißmann betreibt als erfolgreicher Theatermacher die "Comödie Fürth". Sein Comedy-Kollege Martin Rassau moderiert seit 2009 die "Närrische Weinprobe" im historischen Stückfasskeller der Würzburger Residenz, die als "kleine Schwester" der Fastnacht in Franken traditionell die närrische Saison im BR-Fernsehen einläutet. 
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!