Freitag, 20. Juli 2018
Lade Login-Box.

Folge 7 - Nicht ohne Kindersicherung

erstellt am 07.12.2016 um 17:48 Uhr
aktualisiert am 14.12.2016 um 17:52 Uhr | x gelesen
So vielfältig die Möglichkeiten eines Smartphones sind, so umfangreich sind die Gefahren, mit denen sich Eltern auseinandersetzen sollten. Die nächsten Tipps zeigen, wie das Handy bei Android und iOS kinder sicher wird.
Textgröße
Drucken
  • iOS: Über Einstellungen – Allgemein – Einschränkungen können Apps gesperrt werden, die das Kind nicht nutzen darf. Über Schiebeschalter kann festgelegt werden, für welche App der Zugriff erlaubt wird. Außerdem ist es möglich, Apps, Filme oder Musik mit Altersbeschränkungen zu versehen. Zunächst muss ein vierstelliger Code festgelegt werden, über den die Einschränkungen ein- oder ausgeschaltet werden.
 
  • Android: Bei Android wird eine App wie KidsPlace benötigt. Über diese App können Eltern die Anwendungen eingrenzen, auf die das Kind zugreifen kann. Es kann nur Apps starten, die vorher in Kids Place importiert wurden. Kinder können selbst keine Apps kaufen oder laden. Weiter kann die Nutzung von Internet, Anrufen und Kurzmitteilungen gesperrt werden. Alle unerlaubten Aktionen müssen über einen PIN genehmigt werden.  
 
Zum Autor: Manfred Liesaus ist Bereichsleiter für Jugendarbeit und Prävention am Pfaffenhofener Landratsamt und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Problemen und Gefahren rund um Computer, Handy und Internet. Er ist telefonisch unter der Nummer (08441) 27237 erreichbar.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!