Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

Folge 44 - Snapchat: Die Privatsphäre schützen

erstellt am 23.08.2017 um 12:26 Uhr
aktualisiert am 31.08.2017 um 12:29 Uhr | x gelesen
Snapchat ist eine App, mit der Bilder und Kurzvideos versendet werden können. Das Wort „Snapchat“ wurde aus den Begriffen „Snapshot“ (Schnappschuss) und „Chat“ (Plaudern) zusammengesetzt. Jeder User sollte seine Privatsphäre schützen. Und das geht so:
Textgröße
Drucken
  • Wer kann mich finden? Wer nicht will, dass er über seine Handynummer bei Snapchat gefunden wird, kann das verhindern. Android: Auf das Geistsymbol drücken, um in das Menü zu gelangen – auf das Zahnrad drücken, um in die Einstellungen zu kommen – Handynummer – das Häkchen aus dem Kästchen „Erlaube meinen Freunden, mich zu finden“ entfernen. iOS: Auf das Geistsymbol drücken – auf das Zahnrad drücken, um in die Einstellungen zu kommen – Handynummer – den Regler „Erlaube meinen Freunden, mich zu finden“ deaktivieren.
  • Wer kann mir Snaps senden? Wer verhindern möchte, dass er unerwünschte Snaps erhält, kann einstellen, von wem er sie empfangen möchte. Android und iOS: Auf das Geistsymbol drücken, um in das Menü zu gelangen – auf das Zahnrad drücken, um in die Einstellungen zu kommen – nach unten scrollen und auf „Mir Snaps senden“–einstellen (Empfehlung: „Meine Freunde).
  • Standort deaktivieren: Android: Auf das Geistsymbol drücken, um in das Menü zu gelangen – auf das Zahnrad drücken, um in die Einstellungen zu kommen – Verwalten – Das Häkchen bei „Filter“ deaktivieren. iOS: Auf das Geistsymbol drücken – auf das Zahnrad drücken, um in die Einstellungen zu kommen – Einstellen – Den Regler bei „Filter“ deaktivieren. 

Zum Autor: Manfred Liesaus ist Bereichsleiter für Jugendarbeit und Prävention am Pfaffenhofener Landratsamt und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Problemen und Gefahren rund um Computer, Handy und Internet. Er ist unter Manfred.Lies aus@landratsamt-paf.de oder unter der Nummer (0 84 41) 2 72 37 erreichbar.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!