Samstag, 21. Juli 2018
Lade Login-Box.

Spotify startet stark an der Börse

erstellt am 03.04.2018 um 20:54 Uhr
aktualisiert am 13.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Der weltgrößte Musikstreamingdienst Spotify hat ein starkes Börsendebüt hingelegt. Der Einstandskurs der Aktie des schwedischen Unternehmens lag in New York bei 165,90 Dollar.
Textgröße
Drucken
Der weltgrößte Musikstreamingdienst Spotify hat ein starkes Börsendebüt hingelegt. Der Einstandskurs der Aktie des schwedischen Unternehmens lag in New York bei 165,90 Dollar. Spotify ist gut an der Börse gestartet
Der weltgrößte Musikstreamingdienst Spotify hat ein starkes Börsendebüt hingelegt. Der Einstandskurs der Aktie des schwedischen Unternehmens lag in New York bei 165,90 Dollar.
© 2018 AFP

Der weltgrößte Musikstreamingdienst Spotify hat ein starkes Börsendebüt hingelegt. Der Einstandskurs des schwedischen Unternehmens lag am Dienstag in New York bei 165,90 Dollar (135,20 Euro) pro Aktie. Dies war rund ein Viertel mehr als die Börse am Tag zuvor als Referenzwert festgelegt hatte.

Mit dem Startkurs lag der Marktwert von Spotify bei 29,5 Milliarden Dollar. Das Unternehmen selbst hatte seinen Wert laut vor rund vier Wochen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereichten Dokumenten mit 23,4 Milliarden Dollar veranschlagt.

Rund vier Stunden nach Handelsstart der Aktie war ihr Wert dann zwar auf etwa 149,50 Dollar gesunken. Das war aber immer noch ein um mehr als 13 Prozent höherer Kurs als der Referenzwert.

Für den Börsengang wählte Spotify das ungewöhnliche Verfahren der sogenannten Direktplatzierung. Das Unternehmen verkaufte also keine neuen Aktien, sondern nur bereits bestehende Anteile. Spotify sparte sich damit die Kosten, die bei dem üblichen Verfahren für Banken als Zwischenhändler anfallen. Allerdings verzichtete das Unternehmen damit auch darauf, frisches Geld einzusammeln.

Spotify-Chef Daniel Ek hatte am Montag erklärt, dass der Börsengang für sein Unternehmen nur ein Zwischenschritt sei. Er sei stolz darauf, was Spotify in den zehn Jahren seit dem Start des Streamingdienstes geschafft habe. Doch der Börsenstart sei nicht "der wichtigste Tag für Spotify", schrieb Ek in einer Botschaft an die Beschäftigten des Unternehmens.

Für den Börsenstart hatte Ek auf jeglichen Rummel verzichtet. Er läutete nicht die Glocke zur Eröffnung des Handelstags und gab keine Partys. Auch gab der Firmenchef keine Interviews.

Spotify ist unangefochtener Marktführer unter den Musikstreamingdiensten. Nach eigenen Angaben hatte das Unternehmen zum Ende des vergangenen Jahres 159 Millionen monatlich aktive Nutzer. 71 Millionen Kunden hatten ein zahlungspflichtiges Abo. Der weltweit zweitstärkste Musikstreamingdienst Apple Music hat nur weniger als halb so viele zahlende Abonnenten wie Spotify.

Allerdings haben die Schweden noch nie Gewinn gemacht. Während der Umsatz von rund drei Milliarden Euro 2016 auf vier Milliarden Euro 2017 stieg, stiegen die Verluste von 540 Millionen auf 1,2 Milliarden Euro.

Mit Spotify ging das dritte große High-Tech-Unternehmen seit vergangenem Jahr an die Börse. Der Online-Speicherdienst Dropbox startete in der vergangenen Woche im Börsenhandel und Snap, die Mutter des Messengerdienstes Snapchat, im März 2017.

Das Börsendebüt von Spotify wurde von einer Panne begleitet - allerdings nur einer kleinen. An der Börsenfassade an der Wall Street wurde versehentlich die Schweizer Fahne gehisst. Der Fehler wurde aber schnell korrigiert und stattdessen die schwedische Fahne hochgezogen.

New York (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!