Mittwoch, 20. Juni 2018
Lade Login-Box.

Messengerdienst WeChat durchbricht Marke von einer Milliarde Konten

erstellt am 06.03.2018 um 15:58 Uhr
aktualisiert am 02.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Die vor allem in China allgegenwärtige Smartphone-App WeChat hat die symbolische Marke von einer Milliarde Konten durchbrochen. Das verkündete der Chef der WeChat-Mutter Tencent, Pony Ma, am Montag in Peking.
Textgröße
Drucken
Die vor allem in China allgegenwärtige Smartphone-App WeChat hat die symbolische Marke von einer Milliarde Konten durchbrochen. WeChat-Werbung in Hongkong
Die vor allem in China allgegenwärtige Smartphone-App WeChat hat die symbolische Marke von einer Milliarde Konten durchbrochen.
© 2018 AFP

Die vor allem in China allgegenwärtige Smartphone-App WeChat hat die symbolische Marke von einer Milliarde Konten durchbrochen. Das verkündete der Chef der WeChat-Mutter Tencent, Pony Ma, am Montag am Rande des Nationalen Volkskongresses in Peking. Damit habe WeChat bei seinen Nutzern eine "entscheidende" Schwelle hinter sich gelassen.

Ein Unternehmenssprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP dazu ergänzend, dass es sich um die Zahl der Accounts insgesamt handle, nicht um eine Milliarde Nutzer, da ein Nutzer mehrere Konten haben kann. Gleichwohl zeigt das Überschreiten der Marke, in welchem Ausmaß WeChat neue Nutzer hinzugewinnt.

Im September hatte Tencent mitgeteilt, dass die Zahl der Accounts bei 980 Millionen liege - 16 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Facebook hat zum Vergleich rund 2,1 Milliarden Nutzer, WhatsApp etwa 1,5 Milliarden.

WeChat war zunächst als reiner Messengerdienst gestartet. Inzwischen vereint der Dienst aber zahlreiche weitere Funktionen in einer App - darunter populäre Spiele und eine in China weit verbreitete Bezahlfunktion. Der chinesische Internetriese Tencent ist mit einem Börsenwert von über 500 Milliarden Dollar eines der fünf wertvollsten Unternehmen der Welt.

Peking (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!