Montag, 15. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Edward Snowden: Vom Geheimdienstmitarbeiter zum Staatsfeind Nummer eins

erstellt am 08.07.2013 um 15:48 Uhr
aktualisiert am 08.08.2018 um 09:52 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (dk) Er ist momentan der Staatsfeind Nummer eins für die USA. Der ehemalige NSA-Angestellte Edward Snwoden. Er brachte mit seinen Enthüllungen über die Abhörprogramme Prism und Tempora die Datenschutzdiskussion ins Rollen.
Textgröße
Drucken

Edward Snowden war technischer Mitarbeiter bei den amerikanischen Geheimdiensten CIA und NSA. Als Systemadministrator hatte der 30-Jährige Zugang zu streng geheimen Informationen; unter anderem auch über Prism und Tempora.

Die brisanten Informationen, wie die Geheimdienste Informationen aus dem Datenverkehr im Internets abgreifen und speichern, spielte Snowden Guardian-Journalist Glenn Greenwald zu. Die Zeitung veröffentlichte daraufhin diese Informationen.

Wenige Tage später gab sich Edward Snowden als Informant zu erkennen. Der 30-Jährige war mittlerweile in Hongkong untergetaucht. Seitdem wird Snowden von den amerikanischen Behörden gesucht. Sie werfen ihm unter anderem Diebstahl von Regierungseigentum und Spionage vor. Inzwischen soll sich Snowden in Russland aufhalten, wo er darauf wartet, dass ihm ein Staat Asyl gewährt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!