Sonntag, 23. September 2018
Lade Login-Box.
 
Stark gestiegene Anforderungen: Auch Unternehmen und Vereine müssen sich auf die neuen Datenschutzbestimmungen einstellen. Sie treten am 25. Mai in Kraft.

Nicht auf die leichte Schulter nehmen

Zahlreiche Datenskandale haben die Verbraucher verunsichert. Die EU reagiert darauf mit umfassenden neuen Regelungen. Doch die bedeuten nicht zuletzt für Unternehmen und Vereine einiges an Mehrarbeit.

DONAUKURIER

''Es gibt immer neue Maschen''

Ingolstadt (DK) Auch in der Region rund um Ingolstadt werden immer wieder Menschen Opfer von Kriminellen und Betrügern, die via Internet und E-Mail zuschlagen. Dann kommt Ingo Klenk ins Spiel.

DONAUKURIER

Im Visier des organisierten Verbrechens

Ingolstadt (DK) Im Internet sind wir durch Schadsoftware verwundbar und werden von Fake-News manipuliert. Obwohl das hinlänglich bekannt ist, gehen viele leichtfertig mit der Gefahr um.

Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen Facebook-Gründer Zuckerberg

München (AFP/dk) Wegen des Verdachts der Volksverhetzung hat die Staatsanwaltschaft München I nach Angaben eines Anwalts Ermittlungen gegen führende Verantwortliche des US-Internetkonzerns Facebook eingeleitet. Es werde sowohl gegen Unternehmenschef Mark Zuckerberg als auch gegen neun weitere Manager ermittelt, erklärte der Würzburger Anwalt Chan-jo Jun am Freitag auf seiner Internetseite. Zuerst hatte das Hamburger Magazin "Der Spiegel" darüber berichtet.

Fantom-Trojaner tarnt sich als Windows-Update

Ingolstadt (dk) Mailanhänge mit einer .exe-Datei sollte man prinzipiell nicht öffnen. So ist es auch bei der ausführbaren Datei namens a.exe, die derzeit im Umlauf ist. Denn hinter dem angeblichen Windows-Update verbirgt sich der Erpressungs-Trojaner Fantom.

Facebook führt Verschlüsselung für Messenger ein - Für Nutzer freiwillig

Washington (AFP) Auch Facebook folgt dem Trend zu mehr Sicherheit und Vertraulichkeit und bietet für seinen Messenger eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an. Nutzer müssten "sensible" Botschaften wie die Bitte um ärztlichen Rat, Konto-Informationen an die Ehefrau oder die Krankenversicherungsnummer vertraulich verschicken können, teilte Facebook am Freitag mit. Die Verschlüsselung ist freiwillig.

Staatsaffäre um deutsche Geheimdienste?

Berlin (DK) Es ist der 16. Juni 2014 - ein fast historischer Tag: Nicht weil die Fußball-Nationalmannschaft ihr erstes Spiel bei der Weltmeisterschaft in Brasilien bestreitet, die letztlich mit dem Titel für die deutsche Auswahl enden sollte. Viel bedeutender ist, was zeitgleich im Berliner Innenministerium vor sich geht. Die Mitarbeiter des neuen Referats "Spionageabwehr, Landesverrat, Wirtschaftsschutz, Proliferation, ABC-Kriminalität" nehmen ihre Arbeit auf. Sie sollen den Kampf gegen feindliche Spione koordinieren und prüfen, ob jemand Landesverrat begeht. Landesverrat ist eine der schwersten juristischen Keulen, die der Staat gegen Beschuldigte auspacken kann. Der Vorwurf genügt, um Verdächtige zu observieren oder ihre E-Mails mitlesen zu dürfen.

Bill Gates: Apple sollte im iPhone-Streit nachgeben

Seattle (dpa) Microsoft-Gründer Bill Gates steht im Streit zwischen Apple und der US-Regierung anders als viele seiner Kollegen aus dem Silicon Valley auf der Seite des FBI. Er sehe darin keinen Präzedenzfall, der in Zukunft die Privatsphäre gefährden würde, betonte Gates in einem Interview mit der „Financial Times“ von Dienstag.

Apple wehrt sich gegen Forderung nach Entsperren von iPhones

Los Angeles (dpa) Ein US-Gericht hat bei Apple Hilfe beim Entsperren des iPhones eines der Attentäter von San Bernardino eingefordert. Damit eskaliert die aktuelle Debatte um Verschlüsselung und Terrorbekämpfung, und der Konzern gerät massiv unter Druck. Apple-Chef Tim Cook kündigte Widerstand gegen die Forderung an. Sie sei ein „beispielloser Schritt, der die Sicherheit unserer Kunden gefährdet“, schrieb er in einem offenen Brief.

"Wir alle bewegen uns auf einem schmalen Grat"

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) schreibt in einem Gastbeitrag zum heutigen "Safer Internet Day". Heiko Maas ist seit Dezember 2013 Bundesjustizminister. Zuvor war der SPD-Politiker Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident im Saarland. In dem langen Streit um die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung stand Maas ursprünglich auf der Seite der Gegner, schwenkte dann aber um.

EU-Kommission: Deal zu Datenaustausch mit USA steht

Straßburg (dpa) Die EU und die USA haben sich nach zähen Verhandlungen auf einen neuen Rechtsrahmen zum Datenaustausch geeinigt. Das teilten EU-Justizkommissarin Vera Jourova und ihr Sprecher am Dienstag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Datenleck bei Spielzeug-Firma VTech größer als gedacht

Berlin (AFP/dpa) Der Daten-Diebstahl beim Lernspielzeug-Anbieter VTech ist größer als zunächst angenommen: Weltweit sind allein fast 6,4 Millionen Kinder-Profile betroffen. Hinzu kommen über 4,8 Millionen anhängende Eltern-Konten, wie die Firma aus Hongkong am Mittwoch mitteilte. Die Kinder-Profile enthielten den Namen, das Geschlecht und das Geburtsdatum, hieß es.

Sonderermittler zu NSA-Spähliste wirft USA Vertragsbruch vor

Der Sonderermittler der Bundesregierung zur NSA-Spähliste erhebt schwere Vorwürfe gegen den US-Geheimdienst. Vor allem europäische Regierungseinrichtungen sollen in großer Anzahl Spähziele gewesen sein. Die Bundesregieung räumte "Defizite" ein.

Irische Aufsicht soll Facebooks Datenübermittlung in die USA prüfen

Dublin (dpa) Die Übermittlung von Daten europäischer Nutzer in die USA wird in Irland auf den Prüfstand gestellt. Nach dem spektakulären Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) entschied der High Court in Dublin, dass irische Datenschützer sich mit einer entsprechenden Klage des Österreichers Max Schrems befassen müssen. Der Facebook-Kritiker fordert, den Datentransfer von Europa in die USA zu stoppen, weil die Informationen dort dem Zugriff von Geheimdiensten ausgeliefert seien.

Ingolstadt: "Wer das will, ist kein Demokrat"
Ingolstadt

"Wer das will, ist kein Demokrat"

Ingolstadt (DK) Vom Bundesverfassungsgericht abgeschmettert, vom Europäischen Gerichtshof ebenso und laut wissenschaftlichem Dienst des Bundestags ohne nennenswerte Effekte auf die Verbrechensaufklärung: Die Vorratsdatenspeicherung hat keine gute Bilanz. Dennoch wollen deutsche Politiker derzeit eine neue Regelung finden, die es ermöglicht, Telekommunikationsdaten aller Bürger vorab zu speichern. Der Widerstand seitens Datenschützern ist groß. Einer der profiliertesten Kritiker ist der Künstler und Aktivist padeluun.

EU-Urteil: Daten von Nutzern in den USA nicht ausreichend geschützt

Luxemburg (dpa/DK) Nach einem bahnbrechenden Urteil wird die Übermittlung persönlicher Daten europäischer Internet-Nutzer in die USA schwieriger. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) erklärte "Safe Harbor", die 15 Jahre alte Vereinbarung zur unkomplizierten Datenübertragung, für ungültig. Die Informationen seien in den USA nicht ausreichend vor dem Zugriff von Behörden und Geheimdiensten geschützt, das verletze die Rechte der Europäer, urteilten die Richter in Luxemburg am Dienstag.

Bundeskabinett bringt umstrittenes WLAN-Gesetz auf den Weg

Berlin (dpa) Das Bundeskabinett hat ungeachtet der Kritik aus der Wirtschaft, von Verbraucherschützern und Online-Aktivisten einen Gesetzesentwurf zum Betrieb öffentlicher WLAN-Hotspots in unveränderter Fassung verabschiedet. Die Bundesregierung will mit dem neu gefassten Telemediengesetz die Ausweitung von öffentlichen WLAN-Hotspots unterstützen. Danach sollen Betreiber von öffentlichen WLANs nicht mehr als "Störer" automatisch für Rechtsverletzungen ihrer Nutzer haftbar gemacht werden können.

Joseph Cannataci

Genfer Konvention für Datenschutz gefordert

London (dk) Eine Genfer Konvention für das Internet hat Joseph Cannataci, der neue UN-Sonderberichterstatter für Datenschutz, gefordert. Das Abkommen solle Datenschutz stärken und der massiven heimlichen Überwachung aller Internetnutzer entgegenwirken. Die gegenwärtige Situation bezeichnete Cannataci im Gespräch mit der englischen Zeitung „the guardian“ als schlimmer als alles, was sich George Orwell („1984“) hätte vorstellen können.

Ingolstadt: Unterwasserkameras schaffen Sicherheit
Ingolstadt

Unterwasserkameras schaffen Sicherheit

Ingolstadt (DK) Der Fall schlägt Wellen: Im Erlebnisbad Titania Neusäß war sich ein Pärchen in der dunklen Grotte sehr nahe gekommen. Das Videomaterial mit den Sexspielen diente als Beweis vor Gericht. Doch warum läuft in einem Bad unter Wasser die Kamera? Und ist das überhaupt erlaubt

Geheime Machenschaften in Brüssel

Brüssel (DK) Die Daten von Internetnutzern in der EU sollen einheitlich und besser geschützt werden. Doch es läuft nur schleppend. Denn Firmen wie Google, Amazon und Ebay führen seit Längerem eine Lobby-Schlacht, um den besseren Datenschutz zu verhindern.

Wie Deutschland die Datenschutzreform der EU schwächt

Er ist laut LobbyPlag mit 189 eingereichten Änderungsvorschlägen, die Datenschutz-Verordnung schwächen würden und den Wünschen großer Unternehmen stark ähneln, der Spitzenreiter der Datenschutzgegner: Axel Voss, Europa-Abgeordneter für die CDU in der Region Mittelrhein. „Ich setze mich für einen ausgewogenen Datenschutz ein, der dem Einzelnen starke Rechte und starken Schutz vermittelt und den Wirtschaftsteilnehmern genügend Entfaltungsmöglichkeiten lässt“, so der deutsche Politiker.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)