Donau-Ries

Wasserklau aus Bach: Hunderte Tiere verendet

14.08.2022 | Stand 16.08.2022, 6:39 Uhr

Polizei - An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei». - Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Hunderte Fische, Krebse und Muscheln sind in einem Bach im schwäbischen Landkreis Donau-Ries verendet. Ein 62-jähriger Bauer habe den zum Teil leeren Bachlauf bei Mönchsdeggingen am Samstag gemeldet, teilte eine Polizeisprecherin am Sonntag mit. Ein Unbekannter soll massiv Wasser aus dem Bach geleitet haben, wie die Ermittler vermuten.

Die überlebenden Tiere brachte man in andere Gewässer. Wie hoch der Schaden ist, konnte die Polizei nicht sagen. Ebenfalls unklar war, wie das Wasser aus dem Bach geleitet wurde. Laut Gesetz sind Entnahmen in diesem Ausmaß strafbar.

© dpa-infocom, dpa:220814-99-381697/2