Wegen Causa Nagelsmann
„Waldi“ Hartmann kritisiert FCB-Chefs: „Fisch fängt am Kopf das Stinken an“

24.03.2023 | Stand 17.09.2023, 0:30 Uhr

Sportreporter-Ikone Waldemar Hartmann findet klare Worte zum Verhalten der Bayern-Chefs. −Foto: dpa

Der frühere Sportmoderator Waldemar Hartmann hat nach den überraschenden Trainer-Nachrichten aus München die Führungsregie des FC Bayerns scharf kritisiert. „Auch beim FC Bayern gilt das Gesetz: Der Fisch fängt am Kopf das Stinken an“, sagte Hartmann der dpa.



„Man hatte lange genug Zeit, sich zu überlegen, ob man Julian Nagelsmann verpflichtet.“ Auch vom jungen Alter des 35-jährigen Trainers und „seinem eigenen Kopf“ habe man gewusst, erklärte Hartmann.

Er erwartet nun eine Erklärung vonseiten der Bayern-Chefetage. „Man kann solche Entscheidungen treffen, man muss sie aber, und das erwartet die Öffentlichkeit, auch gut begründen können“, sagte Hartmann. Ohne eine Erklärung bleibe „ein Geschmäckle“.

Mit Blick auf die Nachfolge betonte Hartmann: „Wenn du dich entschließt, Nagelsmann zu entlassen, musst du die Alternative haben.“ Neuer Trainer soll der zuletzt vereinslose Thomas Tuchel werden. Ein möglicher Grund für die plötzliche Entscheidung der Bayern könne sein, dass der 49 Jahre alte einstige Chelsea-Coach offenbar bereits andere Angebote aus der Premiere League erhalten habe, meinte Hartmann. „Und wenn sie ihn haben wollten, dann haben sie es jetzt machen müssen.“

− dpa