Kirche
Vier Kandidatenvorschläge für Nachfolge von Landesbischof

31.01.2023 | Stand 31.01.2023, 22:26 Uhr |

Christliches Kreuz - Ein katholisches Kruzifix ist vor dunklen Wolken zu sehen. - Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Um die Nachfolge von Bayerns evangelischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm bewerben sich vier Kandidaten. Das hat die Evangelisch-Lutherische Kirche am Samstag mitgeteilt. Der Wahlvorschlag ging der Landessynode - dem Kirchenparlament der Protestanten - am Freitag zu.

Die jüngste der Kandidaten ist Nina Lubomierski (47). Die zweifache Mutter promovierte 2006 an der Humboldt-Universität Berlin. Seit zwei Jahren ist sie Dekanin des Dekanats in Landshut.

Die ebenfalls zweifache Mutter Gabriele Hoerschelmann (54) ist Direktorin der Einrichtung Mission Eine Welt. Damit pflegt sie Beziehungen zu lutherischen Partnerkirchen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Als assoziierte Professorin für praktische Theologie lebte sie über zehn Jahre in Hongkong.

Ebenfalls vorgeschlagen wurde Christian Kopp (58). Der studierte Theologe ist seit 2019 Regionalbischof im Kirchenkreis München und war zuvor Dekan in Nürnberg sowie unter anderem Hochschulpfarrer. Mit seiner Ehefrau hat er zwei Kinder und Enkelkinder. Vierter Kandidat ist Klaus Schlicker (56). Als ebenfalls studierter Theologe ist er Dekan in Windsbach und hat vier Kinder.

Die Amtszeit des derzeitigen Landesbischofs Bedford-Strohm endet nach knapp zwölf Jahren am 31. Oktober 2023.

© dpa-infocom, dpa:230128-99-390749/5