Nach Urteil in Traunstein
Verteidiger wollen mehrere Rügen nach Hanna-Prozess erreichen

12.06.2024 | Stand 13.06.2024, 10:44 Uhr |

Zwölf Wochen nach dem mündlichen Urteil am Landgericht Traunstein im Fall der getöteten Studentin Hanna Wörndl aus Aschau im Chiemgau (Landkreis Rosenheim), bei dem der 22-jährige Sebastian T. zu neun Jahren wegen Mordes verurteilt worden ist, liegt nun die schriftliche Urteilsbegründung vor. Wahlverteidigerin Regina Rick ist „sehr optimistisch“, dass die Revision des Urteils erfolgreich sein wird. Sie gab sich gegenüber der Mediengruppe Bayern überzeugt: „Ich gehe davon aus, dass es mehrere Rügen sein werden“, so Rick.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?