Allenberg/Gachenbach

Tödlicher Verkehrsunfall: Unfallverursacher stellen sich

21.04.2022 | Stand 21.04.2022, 14:25 Uhr

An der Unfallstelle nahe Allenberg erinnern Kerzen und Blumen an die getötete junge Frau. Foto: M. Schalk

Nach dem tödlichen Unfall bei Allenberg, bei dem in der Nacht zu Karsamstag eine 23-Jährige aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen starb, hat die Polizei nun zwei Männer festgenommen. Es handelt sich um Brüder aus dem Landkreis Freising. Sie wurden dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der die von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehle eröffnete.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Schwaben Nord konnten die Tatverdächtigen nach umfangreichen Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Aichach, die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Augsburg identifiziert werden.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Tödliche Fahrerflucht: Tiefe Trauer um 23-Jährige in ihrer Heimat

Tödliche Unfallflucht: Ermittler schweigen

Noch während der Vorbereitung der Festnahme, stellten sich am Mittwoch in den frühen Nachmittagsstunden die beiden tatverdächtigen Brüder im Alter von 28 und 29 Jahren aus dem Landkreis Freising bei einer Polizeidienststelle in Baden-Württemberg. Sie wurden in den Polizeiarrest im Dienstgebäude des Polizeipräsidiums Schwaben Nord überführt.

Kerzen und Blumen auf dem Radweg zwischen Allenberg und Höfarten bei Schiltberg erinnern an den tragischen Unfall in der Nacht auf Karsamstag, bei dem eine 23-Jährige ums Leben gekommen ist.

Derzeitigen Erkenntnissen zufolge waren die Brüder mit einem 1er-BMW zur Unfallzeit auf der Kreisstraße von Allenberg kommend in Richtung Schiltberg unterwegs, als es zum Zusammenstoß mit der 23-jährigen Fußgängerin kam. Aufgrund der Wucht des Aufpralls musste die junge Frau sofort tot gewesen sein, wie eine durchgeführte Obduktion ergab und die Polizei mitteilt.

Gegen den 29-jährigen Fahrer wurde Haftbefehl erlassen wegen fahrlässiger Tötung und Fahrerflucht, er sitzt in Untersuchungshaft. Auch der 28-jährige Beifahrer befindet sich in Untersuchungshaft, wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

DK