Kollegen versuchten Reanimation
Wiederbelebungsversuche vergebens: Lkw-Fahrer (48) stirbt bei Betriebsunfall in Nürnberg

28.05.2024 | Stand 28.05.2024, 13:35 Uhr

Mitarbeiter fanden den 48-Jährigen, verständigten den Rettungsdienst und begannen sofort mit der Reanimation, die dann durch die alarmierten Rettungskräfte fortgeführt wurde.  − Symbolbild: Boris Roessler/dpa

Am Montagmorgen hat sich beim Be- oder Entladen eines Lastwagens im Nürnberger Stadtteil Schmalau ein schwerer Betriebsunfall ereignet. Ein 48-jähriger Mann verstarb noch vor Ort.



Wie die Polizei am Dienstag berichtete, war ein 48-Jähriger Lkw-Fahrer zwischen 5 und 7 Uhr mit Be- oder Entladearbeiten eines Lastwagens auf dem Gelände eines Betriebs in der Wetzlarer Straße beschäftigt. Dabei stürzte aus noch nicht geklärter Ursache ein circa 400 Kilo schwerer Glassauger auf den Mann.

Kollegen starteten Reanimation

Mitarbeiter fanden den 48-Jährigen, verständigten den Rettungsdienst und begannen sofort mit der Reanimation, die dann durch die alarmierten Rettungskräfte fortgeführt wurde. Der 48-Jährige erlitt jedoch derart schwere Verletzungen, dass er noch vor Ort verstarb.

Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung des Unfallgeschehens aufgenommen. Bislang ergaben sich keine Hinweise auf ein mögliches Fremdverschulden.

− nm