Mittwoch, 17. Oktober 2018
Lade Login-Box.
 
Nur aus Plastik ist das Getier im ?Dschungelcamp?: Josef Schmid (CSU), Wiesnchef und zweiter Bürgermeister von München, stellte gestern bei einem Rundgang die Attraktionen des diesjährigen Oktoberfests vor.
München

Von Chaos-Pendel bis Dschungelcamp

München (dpa) Für die Sicherheit ist alles getan, die Zelte stehen und in der Stadt sind jetzt schon viele in Dirndl und Lederhose unterwegs: München rüstet sich für das größte Volksfest der Welt.

Mehr als sechs Millionen Besucher werden erwartet: Die Menschenmassen verteilen sich im Wesentlichen auf die zwei Hauptstraßen des Festgeländes. An der einen Straße stehen die Fahrgeschäfte, auf der anderen Seite gibt es die Straße mit den Festhallen.

Ort der Sehnsüchte, Träume und Albträume

Die Hotels sind ausgebucht, die Straßen verstopft, die U-Bahnen trotz Extra-Zügen überfüllt: München schaltet am kommenden Samstag, 22. September, wieder in den Oktoberfest-Modus.

Die oide Wiesn

Neben dem regulären Oktoberfest wartet die Oide Wiesn mit besonders viel Tradition und Gemütlichkeit auf: teils hundert Jahre alte Fahrgeschäfte, Jahrmarktorgeln, Schuhplattler, Volkstanz.

Wiesn-Höhepunkte 2018

Die Wiesn startet in diesem Jahr am Samstag, den 22. September, und geht bis Sonntag, 7. Oktober. Hier einige wichtige Termine:

Es kommen vermehrt hochgeschlossene Dirndl und Blusen auf den Markt.

Die Trachtentrend 2018

Auch bei der Tracht gibt es Trends. Die Stücke sind dezenter und traditioneller geworden.

Video-Tutorial: Dirndl-Frisuren fürs Oktoberfest leicht gemacht

München (dk) Zum perfekten Oktoberfest-Outfit gehört eine schöne Dirndl-Frisur – sei es im modernen Hippie-Stil oder ganz klassisch mit französischem Zopf. Annette Gross, Friseurin in Ingolstadt, zeigt in kurzen drei Videos einfache Flechtfrisuren zum Selbermachen.

Dirndschleifen

Dirndl-Schleife richtig binden: Single, verheiratet oder verwitwet?

München (dk) Auf dem Oktoberfest wird nicht nur gern gefeiert. Für viele ist er auch ein geeigneter Ort, um nach einem potenziellen Partner Ausschau zu halten. Oder einer kurzen Liebelei. Nichts einfacher als das - vor allem für den gestandenen Bayer, der nur einen Blick auf die Schleife der Dirndl-Schürze der Angebeteten werfen muss, bevor er auf Tuchfühlung geht. Denn die verrät ihm unter Umständen, ob die Trägerin überhaupt an einem Flirt interessiert ist.

München: 100 Schirme und ein Tenorhorn

100 Schirme und ein Tenorhorn

München (DK) Hunderte Handys, Jacken und Brillen, aber auch Kanupaddel und ein Tenorhorn: Im Wiesn-Fundbüro landet alles, was den rund sechs Millionen Besuchern des Oktoberfests abhanden kommt. Mitunter spielen sich dort kleine Dramen ab.

Symbolbild Rettungsdienst

63-Jähriger stirbt nach Wiesn-Besuch

München (DK) Ein 63 Jahre alter Mann ist am Freitag kurz nach Mitternacht eine Treppe an der Münchner Schillerstraße hinabgestürzt. Er starb noch in der Nacht in einem Münchner Krankenhaus. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei aus.

Striptease ohne Erfolg

München (DK) Weil ihr am Freitagnachmittag der Zutritt in ein Zelt auf dem Münchner Oktoberfest verwehrt wurde, begann eine Frau sich auszuziehen. Den gewünschten Erfolg brachte der Striptease der Frau nicht - ganz im Gegenteil.

Fescher Auftritt zu Füßen der Bavaria: Über 50 Oktoberfestbedienungen aus Eichstätt und Umgebung versammelten sich in ihrer Mittagspause spontan zum Gruppenfoto.

Wiesn wieder fest in Eichstätter Hand

Eichstätt/München (EK) Das ist ein Foto fürs städtische Geschichtsalbum: Zum ersten Mal haben es die vielen Oktoberfestbedienungen aus Eichstätt und Umgebung zu einem gemeinsamen Gruppenbild zu Füßen der Bavaria geschafft. Mehr als 50 Frauen und Männer kellnern heuer in fünf Festzelten.

Mittlerweile stattet Otto Schwarzfischer (links) der Wiesn nur noch gelegentlich einen Besuch ab: Hier steht er im Schottenhamel-Festzelt zusammen mit seinem Nachfolger als Kapellmeister, Christian Sachs, auf der Bühne.

„Am Anfang hatte ich Milch im Maßkrug“

München (DK) 1956 ist Otto Schwarzfischer auf dem Münchner Oktoberfest erstmals auf der Bühne im Schottenhamel-Zelt gestanden – damals mit seinem Opa, später war er fast ein halbes Jahrhundert lang Kapellmeister. Der Vohburger hat sechs verschiedene Oberbürgermeister beim Anzapfen erlebt und den Taktstock mit Promis wie Uli Hoeneß und Thomas Gottschalk geschwungen.

Hatte bei ihrer Taufe viel zu gucken: die zehn Monate alte Estelle Gisela im bunten Marstall-Zelt auf dem Arm von Pater Paul Schäfersküpper. Die Eltern der Kleinen betreiben auf der Wiesn seit Jahren den Stand ?Fruchtige Köstlichkeiten?.

Taufe unter Karussellpferden

München (DK) Alle Augen im Marstall-Festzelt richten sich auf Estelle Gisela Kleuser-Kübler - doch das stört das zehn Monate alte Mädchen nicht im Geringsten.

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 (4 Seiten)